Karl Lagerfeld scheut Auftritte in der Öffentlichkeit: "Die Selfies und das Ganze machen mir Angst"

Karl Lagerfeld wagt sich nicht in die Öffentlichkeit
Karl Lagerfeld © Cover Media

Karl Lagerfeld (82) wird man wohl nie privat an öffentlichen Plätzen sehen.

- Anzeige -

Keine Lust auf Selfies

Der Designer gehört zu den großen Ikonen der Modewelt und ist dementsprechend weltbekannt. So bekannt, dass er sich nicht mehr in die Öffentlichkeit wagt. "Ich kann nicht auf die Straße gehen. Ich gehe nie raus auf die Straße", verriet er im Interview mit 'euronews'. "Nur von der Haustür zum Auto und vom Auto zur Tür. Ich begebe mich nicht an öffentliche Orte. Die Selfies und das Ganze machen mir Angst."

Dabei betonte König Karl allerdings, dass er nichts gegen die moderne Technik einzuwenden habe. "Ich mag den Fortschritt. Ich kann mich an das Leben vor dem iPhone nicht mehr erinnern. Aber ich möchte persönlich nicht mit tausenden unbekannten Gesichtern auf Fotos zu sehen sein", erklärte er.

Auch von den sozialen Medien hält der Modeschöpfer nur wenig. "Ich machte das aus persönlichen Gründen nicht, weil ich nicht will, dass irgendjemand in meinem Privatleben ist. Ich habe überhaupt kein Bedürfnis, irgendetwas mit mir unbekannten Menschen zu teilen", stellte Karl Lagerfeld schon vor längerer Zeit gegenüber 'WWD' klar. "Diese sozialen Netzwerke haben doch etwas Trauriges. Liegt es daran, dass sie nicht nicht genug Wissen über Freunde und Leute haben? Ich verstehe es nicht. Das ist wie ein sprechender Spiegel, mit dem Menschen mit sich selbst reden. Und was ich am meisten hasse, sind Selfies."

Cover Media

— ANZEIGE —