Karl Dall: Vergewaltigungs-Vorwurf gegen den Entertainer

Karl Dall: Vorwürfe Vergewaltigung Untersuchungshaft
Gegen TV-Star Karl Dall (72) werden schwere Anschuldigungen erhoben. © Foto: VOX/Kathrin Mordani, 081572 dppd silvesterspezia.jpg

Er soll angeblich eine Frau vergewaltigt haben

TV-Star Karl Dall (72) sieht sich derzeit mit schweren Vorwürfen konfrontiert. Eine Schweizer Journalistin behauptet, von dem Entertainer vergewaltigt worden zu sein. Wie die 'Bild' berichtet, ermittle die Staatsanwaltschaft Zürich bereits seit drei Wochen gegen den Entertainer, der deswegen sogar vier Tage in Untersuchungshaft sitzen musste. Karl Dall wies die schweren Vorwürfe unterdessen mit aller Entschiedenheit zurück.

- Anzeige -

In einer Erklärung, die er dem Blatt zukommen ließ, heißt es: "Eine freie Schweizer Journalistin versuchte, einen beruflichen Kontakt mit mir zu benutzen, sich in mein Leben einzuschleichen und finanzielle Vorteile daraus zu erlangen. Zu diesem Zweck traf sie sich mit mir am 5. September in Zürich. Als ihr Vorhaben scheiterte, erhob sie den Vorwurf der Vergewaltigung. Sie begann mich und meine Familie zu belästigen und finanzielle Forderungen zu stellen", zitiert das Blatt den Sänger laut seiner Mitteilung.

Als Karl Dall nach der Strafanzeige zu einem Verhör musste, habe er erfahren, dass die Journalistin ihre Anzeige knapp zwei Monate nach der angeblichen Tat erstatte habe. "Ihre Aussagen sind in widersprüchlicher Manier gestrickt", betont Dall in seiner Erklärung weiter. Demnach stecke das angebliche Opfer "offenkundig in erheblichen persönlichen, psychischen wie finanziellen Schwierigkeiten".

Außerdem schreibt Karl Dall, dass die Frau bereits einen anderen Prominenten "jahrelang" und "terrormäßig" gestalkt habe. Der namentlich nicht genannte andere Prominente soll die Attacke der Frau laut Dall als "die schlimmste seines Lebens" bezeichnet haben. "Möge dieser Alptraum möglichst bald vorüber sein", schließt der TV-Star seine Erklärung in dem Blatt ab.

Karl Dall wurde laut 'Bild' am 7. November 2013 nach vier Tagen aus der Untersuchungshaft entlassen. Zuvor wurde er von Polizisten nach einem Auftritt in Zürich von der Polizei abgeführt. Jetzt bleibt zu hoffen, dass sich die schweren Anschuldigungen tatsächlich als böse Unterstellung herausstellen.

Bildquelle: VOX

— ANZEIGE —