Kanye West will US-Präsident werden: Große Ankündigung bei den 'MTV Video Music Awards'

Kanye West überraschte bei den 'MTV Video Music Awards'.
Kanye West übertraf sich bei den 'MTV Video Music Arwards' mal wieder selbst.

Kanye West will US-Präsident werden

Bei den 'MTV Video Music Awards 2015' wurde es abseits der Preisverleihung wieder einmal "verrückt", wie es die diesjährige Gastgeberin Miley Cyrus bereits im Vorfeld angekündigt hatte. Zu den Highlights zählte vor allem der Auftritt von Kanye West.

- Anzeige -

Zunächst nuschelte der Mann von Kim Kardashian minutenlang ins Mikro, doch dann haute er die Überraschung des Abends raus: "Ich habe mich entschieden, 2020 bei den Präsidentenwahlen der Vereinigten Staaten anzutreten", kündigte Kanye West, bescheiden wie wir ihn kennen, an. Seine Auszeichnung für den 'Michael Jackson Video Vanguard Award' trat damit plötzlich in den Hintergrund. Diese wurde ihm übrigens ausgerechnet von Taylor Swift überreicht. Bei der Verleihung im Jahr 2009 hatte der Rapper der Popsängerin das Mikro entrissen. US- Präsident Barack Obama bezeichnete den US-Rapper damals als "Idioten."

West nutze nun die Chance, diesen Eklat wieder gerade zu biegen: "Das Problem war der Widerspruch. Der Widerspruch ist, dass ich einerseits für Künstler kämpfe, aber in diesem Kampf anderen Künstlern gegenüber irgendwie respektlos war. Ich wusste nicht wie ich das Richtige, das Perfekte sagen sollte." Genau das sollte ihm aber auch wieder misslingen, gab er selbst scherzhaft zu: "Ihr werdet euch jetzt bestimmt alle fragen: 'Hat er was geraucht, bevor er auf die Bühne kam?' Ja, ich habe mir einen Kleinen gedreht!" Miley Cyrus nahm die Situation gelassen: "Wow, jetzt wissen wir, wie Kanye drauf ist, wenn er Gras geraucht hat."

US-Rapperin Nicki Minaj hetzte gegen Miley Cyrus

Miley Cyrus war Gastgeberin der 'MTV Video Music Awards'.
Miley Cyrus moderierte die diesjährigen 'MTV Video Music Awards'. © Getty Images, Frazer Harrison

Etwas ungemütlicher wurde es für Miley bei der Rede von Nicki Minaj. Die Rapperin nutzte ihre Auszeichnung für 'Bestes Hip-Hop-Video' um in der Dankesrede ein paar Worte an die Gastgeberin zu richten: "Und nun zu der Schlampe, die einige Tage zuvor über mich ein paar Worte in der Presse zu verlieren hatte: Miley, was soll der Scheiß?", fragte sie geladen. Miley Cyrus hatte sie in einem Interview mit der 'New York Times' als "ziemlich unfreundlich" und "nicht sehr höflich" bezeichnet. Dabei spielte sie auf den Twitter-Streit zwischen Minaj und Taylor Swift an. Diese hatten sich jedoch pünktlich zu den 'MTV Music Video Awards' wieder zusammengerauft, was sie mit einem Duett auch gesanglich untermauerten. "Wir arbeiten alle in diesem Business, geben Interviews und wissen, wie sie Leute manipuliert", sagte Miley zu dem Diss.

Ach ja, eigentlich geht es bei der Veranstaltung ja um Musik. Taylor Swift, die mit ganzen neun Nominierungen ins Rennen ging, kassierte für das Video zum Song 'Blanc Space' gleich zwei Preise. Der Clip gewann in der Kategorie 'Bestes Video einer Künstlerin' sowie 'Bestes Popvideo'. Aber auch die Herren gingen nicht leer aus: Für das Video zu 'Uptown Punk' durften Mark Ronson (39) und Bruno Mars (29) einen Preis entgegennehmen. Den mit Abstand emotionalsten Auftritt legte Justin Bieber hin. Kurz nachdem der 21-Jährige seinen neuen Song 'What Do You Mean' performt hatte, kullerten bei ihm glatt die Tränchen. Miley Cyrus war davon wenig ergriffen und begann derweil ihre Abmoderation mit einem einfachen "Wow".

— ANZEIGE —