Kanye West: Schreckliche Sorgen

Kanye und Kim
Kanye und Kim © Cover Media

Kanye West (37) macht sich laut seines Stiefbruders "permanent Sorgen", dass jemand Kim Kardashian (34, Temptation: Confessions of a Marriage Counselor') und ihre gemeinsame Tochter North (17 Monate) entführen könnte.

- Anzeige -

Angst um Kim und North

Es gibt immer wieder Gerüchte darüber, mit welcher Mühe der Rapstar ('Stronger') die Sicherheit seiner Familie zu garantieren versucht. Sein Stiefbruder Hal Carmichael gab im Interview mit dem britischen 'Heat'-Magazin jetzt Auskunft darüber, wie ernst es dem Musiker damit ist.

"Kanye macht sich permanent Sorgen um Kim und North, weil er weiß, dass das Entführungsrisiko hoch ist. Wegen ihres Lebensstils muss er heutzutage wirklich sorgfältig darüber nachdenken. Kanye kontrolliert Kim, zum Beispiel, wohin sie reist und was sie tut, nur, um sie zu beschützen. Er glaubt, dass das Risiko [einer Entführung] für sie steigt, je mehr sie in der Öffentlichkeit zu sehen sind."

Man glaubt, dass ein Grund für Kanyes Panik auch der plötzliche Tod seiner Mutter ist. Donda West verstarb 2007, nachdem bei einer Schönheits-OP Komplikationen aufgetreten waren. Der Hip-Hop-Star gestand schon früher, dass er sich die Schuld am Tod seiner Mutter gibt, die ohne ihn nicht nach Los Angeles gezogen wäre und den Druck, sich operieren zu lassen, nicht verspürt hätte.

Der in Atlanta geborene Musiker ist derzeit hin- und hergerissen: Auf der einen Seite machen ihm die Sorgen um seine Familie zu schaffen, auf der anderen Seite drängt es ihn ins Rampenlicht, er will mit Kim unbedingt das berühmteste Paar des Showgeschäfts bilden.

"Dass Kim im Fernsehen auftritt, ist ein Kompromiss, aber Kanye weiß, dass das ihr Job ist und er unterstützt sie. Aber Kanye hält sein engstes Umfeld unter Verschluss - auf North dürfen nur Kris oder ihre Tanten aufpassen. Sie haben auch eine Nanny, aber North bleibt in der Familie. Kanye tut dies, um sie zu schützen", fuhr der auskunftsfreudige Verwandte fort, dessen Mutter übrigens mit Kanyes Vater verheiratet ist. Die Stiefbrüder verstehen sich gut, so wurde Hal beispielsweise auch schon im Backstage bei Kanyes Konzerten gesehen.

Der Amerikaner erklärte außerdem, dass Kanye in seinen Häusern Sicherheitskameras und Alarmknöpfe installiert habe, weil es so viele "Spinner" gäbe. Seine Liebsten führen außerdem häufig in gepanzerten Fahrzeugen - wovon auch schon berichtet wurde, als Kim im September bei der Paris Fashion Week von dem Promi-Jäger Vitalii Sediuk beinahe umgeschmissen wurde.

"Ich wüsste nicht, dass es direkte Drohungen gegeben hätte, aber Kanye sorgt dafür, dass sie vorbereitet sind. Sie haben immer zwei Leibwächter bei sich. Sogar, als er im vergangenen Monat unsere Schwester besuchte, hatte er sie dabei und sie fuhren in gepanzerten Autos vor. Kanye würde auch Doppelgänger zur Ablenkung benutzen, besonders weil sie so viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen, wenn sie reisen", überlegte Hal weiter.

Bei so viel Vorsicht bleibt wohl wenig Zeit für ein entspanntes Familienleben: Dafür sind Kanye West und Kim Kardashian nicht zu beneiden.

Cover Media

— ANZEIGE —