Kanye West: Schnappt er jetzt völlig über?

Kanye West: Schnappt er jetzt völlig über?
Mit bizarrer Maske erscheint Kanye West neuerdings auf seinen Konzerten. © Blayze / Splash News

"Ich bin so unglaublich einflussreich"

Ob er jetzt völlig größenwahnsinnig geworden ist? Das kann man sich durchaus zu Recht fragen, wenn man sich den letzten Ausraster von Sänger Kanye West anschaut. Auf einem Auftritt in Texas ließ er eine Konzertbesucherin, die in der ersten Reihe stand, von seinen Bodyguards aus der Halle werfen – weil sie ihm zu laut war.

- Anzeige -

Hintergrund für den Eklat war der Auftritt des Sängers in einer bizarren Maske, mit der er plötzlich die Bühne betrat. Das wiederum gefiel dem weiblichen Fan anscheinend gar nicht. "Nimm sie ab! Nimm die Maske ab!", hatte die Frau immer wieder lauthals geschrien, wie man auf Videoaufnahmen hören kann. Da platzte dem Rapper der Kragen. "Ihr könnt mein Gesicht jeden verdammten Tag im Internet sehen!", brüllte er in das erstaunte Publikum.

Doch damit nicht genug: Mit einem kurzen Wink ließ er seine Bodyguards kommen, die sich ins Publikum mischten und die protestierende Frau aus der Halle begleiteten. "Kanye ist komplett verrückt. Er sollte sich schämen, dass er jemanden, der für sein Konzert bezahlt hat, aus der ersten Reihe einfach so rausschmeißt", findet auch Society-Experte Chance Spiessbach im Interview mit RTL.

Kanye West: Schnappt er jetzt völlig über?
Reality-Star Kim Kardashian und ihr Verlobter, der Rapper Kanye West. © MCCFL/CINELUX / Splash News

Und in der Tat kann man sich fragen, ob der letzte Ausraster nur die Spitze des Eisbergs eines ohnehin schon sehr exzentrischen Verhaltens sein mag. In der Vergangenheit verglich sich der Verlobte von Reality-Star Kim Kardashian schon mit Andy Warhol, Walt Disney, Shakespeare – oder auch Gott. "Ich bin so unglaublich einflussreich und so relevant, dass ich die Dinge verändern werde", zitierte ihn die 'New York Times' vor einiger Zeit. Geht's noch? "Wenn du ein Kanye-West-Fan bist, bist du kein Fan von mir, sondern von dir selbst. Du wirst an dich glauben. Ich bin nur der Espresso."

Bizarrere Aussagen kann man sich kaum vorstellen. Und vielleicht tut es statt eines Espressos auch ein Beruhigungstee. Das hätte den peinlichen Ausraster auf der Konzertbühne vielleicht noch verhindern können…

Bildquelle: Splash

— ANZEIGE —