Kanye West muss mal wieder Sorry sagen

Kanye West
Kanye West © Cover Media

Kanye West (37) bittet Beck (44) um Entschuldigung.

- Anzeige -

Gute, alte Routine

Der Rapper ('Bound 2') stürmte bei der Grammy-Verleihung die Bühne, als Beck ('Loser') der Preis für das Album des Jahres überreicht wurde. Die Attacke erinnerte an Kanyes Ausbruch 2009, als er bei den VMAs Taylor Swift (25, 'Shake If Off') den Preis für die beste Künstlerin entreißen wollte. Dieses Mal dachten viele zunächst an einen Scherz, aber nein: Kanye fand wieder einmal, dass Beyoncé Knowles (33, 'Crazy In Love') den Award mehr verdient hätte als Beck.

Schnell gab der Ehemann von Kim Kardashian (34, 'Keeping Up with the Kardashians') zu, dass er etwas übereilt gehandelt hätte, jetzt führte er seine Entschuldigung weiter aus.

"Ich möchte Beck öffentlich um Verzeihung bitten, es tut mir leid, Beck", schrieb der Megastar auf Twitter - die Meldung wurde über 67.000 retweetet.

Offenbar befand sich Kanye in einer Einkehrphase, er gab ebenfalls zu, in der Vergangenheit unnötig fies gegenüber Bruno Mars (29, 'Gorilla') gewesen zu sein. Früher verurteilte Kanye die Entscheidung, dass Bruno 2013 zwei MTV VMAs einsackte und behauptete, der Popstar hätte die Preise nur aufgrund seines Aussehens bekommen. Jetzt hat er seine Meinung offenbar geändert.

"Ich möchte außerdem öffentlich Bruno Mars um Verzeihung bitten, früher habe ich ihn gehasst, aber ich respektiere ehrlich, was er als Künstler macht. Ich würde es liebend gerne sehen, wenn Bruno einen Hook auf dem Song '88 Keys' singen würde, den Puff und ich produziert haben ... Ich habe sogar schon Tyler gebeten, das Video zu shooten."

Wahrscheinlich bezog sich der Musiker dabei auf Tyler, The Creator, den er früher bereits als seinen Mentor bezeichnete.

Nach so vielen Entschuldigungen bleibt eigentlich nur noch eine Frage offen: Was ist nur in Kanye West gefahren? So demütig kennt man den Hip-Hop-Mogul ja gar nicht.

Cover Media

— ANZEIGE —