Kanye West leistete vorbildliche Arbeit

Kanye West leistete vorbildliche Arbeit
Kanye West © Cover Media

Kanye West (38) kann richtig gut mit anpacken.

- Anzeige -

262 Sozialstunden

2013 hatte sich der Hip-Hopper ('Gold Digger') mit einem Paparazzo geprügelt und wurde dafür zu zwei Jahren auf Bewährung, Anti-Aggressionskursen und 240 Stunden Sozialarbeit verurteilt. Diese Stunden leistete er im Los Angeles Trade Technical College ab, gestern [14. September] legte sein Anwalt Blair Berk den Abschlussbericht des Dekans vor.

Darin war nichts als lobende Worte zu lesen: "Die Beteiligung von Herrn West war ein großer Nutzen für unsere Studenten und das gesamte Programm." Laut des Universitätsvorsitzenden habe Kanye nicht nur die ihm auferlegten Stunden abgeleistet, sondern darüber hinaus mitgeholfen, wo immer konnte. So soll er statt 240 insgesamt 262 Sozialstunden abgearbeitet haben und habe beispielsweise eine inspirierende Motivationsrede für die Studenten gehalten, in der er kein Blatt vor den Mund nahm. "Es ist eine harte Welt", soll er gesagt habe. "Bereitet euch auf schlechte Chefs und hasserfüllte Angestellte vor - wenn ihr die Besten seid, werdet ihr auch am meisten gehasst."

Seine Strafe hatte Kanye West bekommen, weil er vor dem Los Angeles International Airport mit dem Fotografen Daniel Ramos aneinander geraten war. Wenige Monate nach dem Zwischenfall versuchte der Star, die Wogen zu glätten.

"Es geht dabei nicht darum, dass ich ein Superstar bin, sondern darum, dass ich ein Mensch bin", verdeutlichte Kanye West in einem Video, das von 'TMZ' online gestellt wurde. "Ihr [Reporter] helft mir in manchen Dingen, ihr helft mir mit meiner Familie, ihr helft bei Kims Ruhm und all diesen Dingen. Ich will also nicht undankbar sein und würde es vorziehen, wenn wir eine gute Beziehung aufbauen könnten."

Cover Media

— ANZEIGE —