Kanye West: Ich wollte eine Familie

Kanye West
Kanye West © coverme.com

Kanye West (36) ist froh, dass ihn seine Familie und Freunde durch schlechte Zeiten tragen.

- Anzeige -

Man bringt Opfer

Der Rapper ('Homecoming') hat mit seiner Verlobten Kim Kardashian (33, 'Keeping Up with the Kardashians') die sieben Monate alte North. Der Musiker war in den vergangenen Monaten in mehrere Skandale verwickelt, beispielsweise griff er einen Fotografen an und verprügelte einen 18-Jährigen, der seine Liebste mit einem rassistischen Spruch beleidigte. Der Star wurde gefragt, wie er mit dem Rummel um seine Person zurechtkommt. "Ich habe meine Astronauten-Familie. Ist man berühmt, ist das so, als ob man ohne Raumanzug ins All geschossen wird. Man hat schon so viele Leute verbrennen und ersticken sehen - [gesehen,] wie sie sich verloren haben. Man braucht einen Anker, andere Astronauten, die dann deine Weltraum-Familie werden", offenbarte der Amerikaner gegenüber 'Interview': " Es ist ja nicht so, dass ich so ein Typ wie bei 'Die Tribute von Panem' wäre, der die Leute anfleht, dass sie ihn mögen. Ich bin bestimmt der Typ mit den wenigsten 'likes'. Ich wollte eine Familie. Gott gibt dir Möglichkeiten und man bringt Opfer für etwas, das größer ist."

Kanye West plauderte auch darüber, wie es sei, Vater zu sein und gab zu, dass er sich an den Gedanken noch gewöhnen müsse. Der Star ist sonst niemand, der mit seiner Meinung hinter dem Berg hält, aber er möchte sich nicht als Ratgeber für andere Väter aufspielen. Der Hip-Hop-Star und Kardashian sorgten mit ihrem schlüpfrigen Video 'Bound 2' für Aufsehen - die Amerikanerin hing dabei mit nacktem Oberkörper auf einem Motorrad an West. "Ich glaube, dass die ganze Aufregung daher rührt, dass die Leute sich nicht wohlfühlen, wenn sie die Träume von anderen betrachten. Es hat lange gebraucht, bis wir uns an eine sprechende Maus gewöhnt haben, bis sie dann zu einer Ikone wurde. Der Kram, den ich jetzt mache, ist erst der Anfang - ich mache hier klar, was es bedeutet, ein Rapper zu sein - und zwar mit einer goldenen Kette."

West wurde auch gefragt, wie er seine Songs schreibe und er gab eine überraschende Antwort: "Ich schließe meine Augen und stellte mir vor, ein Dreijähriger zu sein. Ich versuche so dicht an dieses kindliche Niveau zu kommen, denn in dem Alter sind wir alle Künstler. Man schließt also die Augen und denkt an die Zeit zurück, wo man klein war und hat dann kaum Barrieren für die Kreativität. Ich wurde übrigens als bildender Künstler ausgebildet. Als Fünfjähriger habe ich die Kunstschule besucht, ich war in Chicago ein Wunderkind. Als ich 14 war, machte ich bei nationalen Wettbewerben mit, ich bekam drei Stipendien für Kunstschulen. Das ist der Witz - ich bin eigentlich ein bildender Künstler. Ich mache nur akustische Bilder und diese akustischen Bilder haben mich zu dem gemacht, an das die Leute denken, wenn sie den Namen 'Kanye West' hören", gab Kanye West preis.

© Cover Media

— ANZEIGE —