Hollywood Blog by Jessica Mazur

Kampf um Lady-Di-Filmrolle

Kampf um Lady-Di-Filmrolle
Kampf um Lady-Di-Filmrolle © (Bildquelle: Splash)

von Jessica Mazur

Hollywood ist im Prinzessinnen-Fieber. Nachdem die US-Medien in den vergangenen Monaten über jeden königlichen Pups berichteten, den Herzogin Catherine seit ihrer Hochzeit mit William von sich gab, ist in diesen Tagen plötzlich wieder Lady Di in aller Munde. Der Grund: Die Königin der Herzen wird zum Hollywood-Blockbuster. 

- Anzeige -

Dass das Leben von Prinzessin Diana als Filmstoff herhalten muss, ist ja nichts Neues. Mit Diana Look-A-Like besetzte Fernsehfilme gibt es zuhauf. Doch nun nimmt sich Hollywood des Stoffes an und das im ganz großen Stil. Rund 37 Millionen Euro soll der Streifen, der auf dem Buch von Dianas ehemaligen Bodyguard Ken Wharfe basiert, voraussichtlich kosten. Elf Jahre aus dem Leben der Prinzessin sollen filmisch umgesetzt werden: angefangen bei der Geburt von Harry bis zur Scheidung von Prinz Charles. Produziert wird der Streifen von dem englischen Filmemacher Stephan Evans dessen Film 'Die eiserne Lady' gerade für zwei Oscars nominiert wurde. Und schon jetzt sind sich Hollywood-Insider sicher, dass nach der 'Eisernen Lady' und Helen Mirrens 'Die Queen' auch der Diana-Film Oscar-Buzz kreieren wird.

Kein Wunder also, dass sich Hollywoods 'Leading Ladys' derzeit darum reißen, für die Rolle der Prinzessin vorsprechen zu dürfen. Offiziell gibt es noch keine Entscheidung, aber intern wird gemunkelt, dass Charlize Theron und Carey Mulligan zu den Top-Favoritinnen der Filmemacher zählen. Was bei den noch immer zahlreichen Lady-Di-Fans bereits zu heftigen Diskussionen führte. Die einen finden Carey Mulligan "too boring", die anderen Charlize Theron "too american" (auch wenn die Schauspielerin Südafrikanerin ist). Wieder andere halten Michelle Williams für die einzig wahre Besetzung. Fest steht, auch wenn die Dreharbeiten noch gar nicht begonnen haben, wird der Film schon jetzt mit großer Spannung erwartet. Insbesondere weil Stephen Evans verspricht, nicht nur Dianas positiven Attribute zu zeigen, sondern auch ihre 'Durchtriebenheit' und ihre 'fiese Seite'. Der Film behauptet weder, dass sie unglaublich wundervoll, noch dass sie eine Nervensäge war, die Zuschauer können sich ihre eigene Meinung machen, so Evas.

Kinostart ist angeblich schon 2013. Dann könnte es allerdings zu einem echten 'Diana-Gerangel' auf der Leinwand kommen, denn Hollywood ist derzeit so heiß auf den Stoff, dass parallel noch ein zweiter und dritter 'Diana-Film' entwickelt werden, einmal mit Keira Knightley und einmal mit Jessica Chastain in der Hauptrolle. Sieht aus, als würde aus der Prinzessin der Herzen eine Hollywood-Prinzessin werden.

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur

Kampf um Lady-Di-Filmrolle
© Bild: Jessica Mazur