Hollywood Blog by Jessica Mazur

Kalorienarme Snacks für zwischendurch: Daran haben die Supermodels zu knabbern

Snacken wie die Stars: Daran haben die Supermodels zu knabbern.
'Victoria's Secret'-Model Romee Strijd hat immer ein paar hart gekochte Eier parat.

Gesundes Essen für den "kleinen Hunger"

Und? Schon ready für die Bikini-Saison? Also ich für meinen Teil arbeite noch dran ;) Und meine größte Schwäche sind wie immer die Snacks zwischendurch. Ein Keks hier, ein Stück Schoki da, all die Sachen, die die Kids so übrig lassen... Das läppert sich. Aber wie es scheint, geht es nicht nur mir so, denn die sogenannte "Snack Attack" ist hier drüben ein sehr gängiger Begriff.

- Anzeige -

Eigentlich ist es ja nicht verkehrt, ein paar Mal am Tag kleinere Zwischenmahlzeiten zu sich zu nehmen. Man muss halt nur wissen wie und was. Und genau dabei kommt uns jetzt Kimberly Snyder zur Hilfe, in Hollywood bekannt als die "Ernährungsberaterin der Stars". Denn natürlich kennen auch die A-Lister und Supermodels den "kleinen Hunger". Und siehe da: wie ein Supermodel zu snacken ist gar nicht so schwer.

So wählt Supermodel Josephine Skriver, die gerade erst zum neuesten 'Victoria's Secret'-Model gekürt wurde, zum Beispiel als Zwischenmahlzeit Avocados und hart gekochte Eier. Immer ein paar hart gekochte Eier parat zu haben, ist ein Tipp, den mir auch LAs Fitness-Guru Magnus Lygdback gegeben hat, der nicht nur eine Freundin von mir, sondern unter anderem auch Ben Affleck und Alexander Skarsgard trainiert. Eier sind kalorienarm, liefern jede Menge Proteine und man hat das Gefühl, auch tatsächlich etwas gegessen zu haben.

Jessica Mazur berichtet für VIP.de aus Hollywood.
Jessica Mazur berichtet für VIP.de aus Hollywood.

Das sieht Josephines Engel-Kollegin Romee Strijd offenbar ähnlich, denn auch sie greift zwischendurch zu hart gekochten Eiern. Wer es lieber etwas süßer mag, kann es wie Behati Prinsloo oder Rosie Huntington-Whiteley halten. Die beiden greifen nämlich in der Regel zu Erdbeeren, Bananen und Nüssen. Und wer seine Snacks lieber in flüssiger Form zu sich nimmt, liegt mit kalt gepressten Säften genau richtig. Genau wie Model Amanda Norgaard, die angibt, immer ein Fläschchen "Raw Juice" in der Tasche zu haben.

Okay, mit Eiern, Obst und kalt gepressten Säften als Snacks sollte man eigentlich durch den Tag kommen. Doch was, wenn einem abends auf dem Sofa mal wieder die Chips-Tüte anlächelt? Auch hier liefert die Celebrity-Beraterin einen passenden "Wie ein Supermodel knabbern"-Ratschlag, der da lautet "cheesy Kale Chips", also Grünkohl-Chips mit Käse-Aroma. Hört sich jetzt erstmal nicht so lecker an, soll aber angeblich richtig gut schmecken. Und das Beste daran, die Chips sind nicht nur gesund, sie machen angeblich auch noch schön(er). Der Aufwand ist allerdings auch ein wenig aufwendiger...

Ihr benötigt ein knappes Pfund rohen Grünkohl, eine Tasse ungesalzene und nicht geröstete Cashewnüsse, eine rote, fein gehackte Paprika, eine Viertel Tasse Sonnenblumenkerne, 3 EL frischen Zitronensaft, 3 EL Nähr-Hefe (gibt's für ein paar Euro im Reformhaus und ist hier gerade schwer im Kommen), 2 EL gehackte Zwiebel, 1 EL Ahornsirup, ¼ TL Kurkuma (gibt's unter anderem in der Apotheke) und ½ TL Meersalz. Ich sag´s ja ziemlich aufwendig.

Aber dafür ist die Zubereitung dann ganz leicht: den Grünkohl waschen, trocknen und in Stücke reißen. Die restlichen Zutaten in einen Mixer schmeißen und zu einer glatten Masse verarbeiten. Grünkohl und Dressing dann anschließend in einer großen Schüssel vermischen, auf mehrere Backbleche verteilen und ab in den Ofen damit. Auf kleinster Hitze mit leicht geöffneter Ofentür so lange backen, bis sie knusprig sind (Reste bewahrt man am besten im Eisfach auf). Laut Kimberly Snyder ist das Ergebnis nicht nur sehr lecker, gesund und kalorienarm, sondern obendrein auch noch gut für Haut und Haare (Nährhefe und Kurkuma sei Dank).

Leckere Chips, die nicht dick, sondern schön machen... klingt ja fast zu schön, um wahr zu sein. Ich glaube, ich probier's mal aus...

Viele Grüße aus Lalaland