Kaley Cuoco war abhängig von Nasenspray

Kaley Cuoco war abhängig von Nasenspray
Kaley Cuoco: "Ich habe mir meine Nebenhöhlen ruiniert" © Getty Images, Frazer Harrison

Schauspielerin Kaley Cuoco konnte jahrelang nicht auf Afrin verzichten

In den letzten Wochen wurde viel über die Nasen-OP von Kaley Cuoco spekuliert. Hat sie sich wirklich nur wegen ihrer Nebenhöhlen unters Messer gelegt oder steckt vielleicht doch der Beauty-Doc dahinter? Die Schauspielerin jedenfalls scheint von den Gerüchten genug zu haben und gestand in der Show von US-Talkmasterin Ellen DeGeneres jetzt den wahren Grund für den Eingriff: "Ich war abhängig."

- Anzeige -

Und zwar vom Nasenspray Afrin. Die jahrelange Sucht soll sogar so weit gegangen sein, dass sich die 29-Jährige einen ausgeklügelten Plan überlegte, um auch auf Preisverleihungen nicht auf das Spray verzichten zu müssen. "Bei Award-Shows musste ich immer die richtige Clutch aussuchen, damit mein Afrin hineinpasste. Und unter dem Tisch schnupfte ich es. Und ich konnte nicht genug bekommen und das war so ein großes Problem."

Die Abhängigkeit hat Spuren hinterlassen: "Ich habe mir meine Nebenhöhlen ruiniert. Also musste ich es in den Griff bekommen", erzählt Cuoco weiter. Heute kann die Schauspielerin wieder durchatmen und auch ihr Ehemann, Tennis-Profi Ryan Sweeting, der seiner Liebsten im Krankenhaus nicht von der Seite wich, darf sich nun endlich wieder über schnarchfreie Nächte freuen.

Bildquelle: Getty images

— ANZEIGE —