Kai Wiesinger: Ich wollte meine Kinder schützen

Kai Wiesinger (48) sprach erstmalig über den plötzlichen Tod von Chantal de Freitas (†45).

- Anzeige -

Schwerer Schicksalsschlag

Der Schauspieler ('Der Rücktritt') und seine Kollegin ('Polizeiruf 110') galten viele Jahre als Vorzeigepaar der deutschen Promis, 14 Jahre lang waren sie verheiratet. Zwar trennten sich Kai und Chantal 2012, blieben aber weiterhin befreundet. 2013 dann die schockierende Nachricht: Die Sängerin starb mit nur 45 Jahren und hinterließ ihre zwei Töchter. "Plötzlich und unerwartet" sei der Tod von Chantal gewesen, erklärten damals die Anwälte. Die Polizei ging von einem natürlichen Tod aus. Das reichte den Medien allerdings nicht und so spekulierten sie wochenlang über die Todesursache der Sängerin. Das war besonders für Kai Wiesinger und die Töchter schmerzhaft. "Ich wollte nur eins: meine Familie und vor allem die Kinder beschützen. Da erträgt man manches einfach, anstatt sich zu wehren", erklärte er im 'Donna'-Interview, warum er sich nie öffentlich zu dem Schicksalsschlag äußerte. Mit der Publikation sprach Kai über die schwere Zeit nach dem Tod von Chantal und kritisierte die Berichterstattung der Medien. "Es ist furchtbar, wie Medien durch aus dem Zusammenhang gerissene Zitate ein falsches Bild von jemandem erschaffen können. Es ist sehr schwer, so etwas auszuhalten und dabei öffentlich keine Stellung zu beziehen", erklärte er weiterhin.

Mittlerweile hat der Darsteller in Bettina Zimmermann (40, 'Trennung auf Italienisch') sein neues Liebesglück gefunden, die ihm über die schweren Zeiten hinweg half. Nachdem die zwei lange befreundet waren, bestätigten sie im Sommer des vergangenen Jahres ihre Beziehung. Aber auch diese Liebe möchte Kai Wiesinger aus dem Licht der Öffentlichkeit halten, wie er im 'Bild'-Interview klarstellte: "Wir wollten und möchten - schon allein wegen der Kinder - auch in Zukunft das Private so bei uns halten!"

Cover Media

— ANZEIGE —