Kai Pflaume: Sein Bruder war ihm nicht böse

Kai Pflaume: Sein Bruder war ihm nicht böse
Kai Pflaume © Cover Media

Kai Pflaume (48) floh einst aus der DDR, ohne seinem Bruder Ralph (54) davon zu erzählen. Der nahm ihm das aber nicht übel.

- Anzeige -

Trotz Flucht aus der DDR

Der Moderator wagte am 26. September 1989 die Flucht aus dem Osten in die Bundesrepublik. Seinem großen Bruder verriet er damals kein Wort über den riskanten Plan. Dennoch war dieser ihm nicht bösen, denn: "Ich hätte es genauso gemacht wie Kai, wenn ich wie er alleinstehend gewesen wäre. Ich hatte allerdings schon Familie und bin deshalb geblieben. Es ging auch nicht darum, dass er mir nicht vertraute. Er wollte mich schützen. Es hätte ja nach seiner Flucht die Stasi bei mir auftauchen können", gab Ralph im Doppelinterview mit der 'Bild am Sonntag' zu bedenken.

"Er sollte meinetwegen keinen Ärger bekommen", erklärte Kai seinen Entschluss, die Heimat heimlich zu verlassen. "Die ganze Flucht war ja eine harte emotionale Entscheidung. Auch meine Mutter wusste nichts. Sie sollte keine Angst haben müssen, ob ihr Junge die Flucht auch schafft. Ich habe mich von den beiden verabschiedet, ohne dass sie es merkten."

Die Flucht gelang dem heutigen TV-Star, nur wenige Wochen später fiel am 9. November 1989 die Mauer. "Damit konnte ich bei meiner Flucht nicht rechnen. Ich war mir zu dem Zeitpunkt wirklich nicht sicher, ob ich meine Familie wiedersehen würde. Ich hatte das Gefühl, hinter mir fällt eine Tür ins Schloss und es gibt keinen Weg zurück", erinnerte sich Kai.

Im Westen wurde der Frauenschwarm in den 90ern zu einem der beliebtesten Moderatoren im deutschen Fernsehen. Bei Sat.1 präsentierte er äußerst erfolgreich 'Nur die Liebe zählt', seit 2011 arbeitet er für die ARD und führt dort vor allem durch Quizshows. Dabei begleitet ihn auch immer das Image vom "perfekten Schwiegersohn", womit er allerdings gar kein Problem hat. "Keine Mutter würde ihrer Tochter etwas Schlechtes wünschen und als nett zu gelten, heißt ja auch mehrheitsfähig zu sein und dass die Menschen sich mit dir auch auf einen Kaffee treffen würden. Also, ich habe nicht vor irgendetwas daran zu ändern", erklärte Kai Pflaume in einem früheren Interview mit 'dwdl.de', fügte jedoch hinzu: "Wer mich besser kennt, weiß auch, dass ich zu vielen Themen eine klare Meinung habe. Aber Extreme sind nicht so meins. Ich überlasse es gern anderen, aus der Rolle zu fallen, um damit Schlagzeilen zu produzieren."

Cover Media

— ANZEIGE —