Kachelmann: Zellengenosse spricht

Kachelmann: Zellengenosse spricht
© dpa, Alina Novopashina

Thomas B. freundete sich mit dem Meteorologen an

"Hallo, ich bin der Jörg. Und falls es jemanden interessiert: Ich habe mir nichts zu Schulden kommen lassen." So soll sich Wetter-Moderator Jörg Kachelmann in der Justizvollzugsanstalt Mannheim bei seinen Mithäftlingen vorgestellt haben. Am 06. September beginnt der wohl spektakulärste Prozess des Jahres. Sein Knastkollege Thomas berichtet nun, wie er den Gefängnisalltag mit Kachelmann erlebte.

- Anzeige -

Thomas B. saß wegen eines Drogendelikts in der JVA Mannheim, der Wetter-Moderator wegen des Verdachts auf Vergewaltigung in Untersuchungshaft. Die beiden kamen ins Gespräch, freundeten sich an. Obwohl er, wie viele andere auch, zu Anfang neidisch auf den TV-Meteorologen war. "Ich wurde nicht mit Handschlag begrüßt, ich hatte nicht sofort einen Psychologen. Die Sonderbehandlung liegt einfach im Umgangston mit dem Menschen selbst, da hat er schon die besten Vorteile gehabt als Promi", erzählt Thomas.

Kachelmann: Zellengenosse spricht

Vorteile, die sich für Kachelmann vor Gericht in Nachteile verwandeln könnten, wenn Hunderte von Journalisten und Besuchern am Mannheimer Landgericht intime Details aus seinem Privatleben erfahren werden. Während es um Kachelmanns Schuld oder Unschuld geht, dürfen alle im Gericht beobachten, wie sich Kachelmann verhält, wenn er auf sein angebliches Opfer Sabine W. trifft. Die muss zumindest bei ihrer Zeugenaussage anwesend sein. Sabine W. wirft dem Wetter-Moderator vor, sie im vergangenen Februar vergewaltigt zu haben.

Thomas B. glaubt, wie auch Kachelmanns Anwälte, an einen Racheakt der Frau. "Also, der Herr Kachelmann ist vom Typ her, muss ich sagen, ein netter, aufgeschlossener Mensch. Man kann mit ihm reden, man kann mit ihm Spaß haben, ja, und er ist nicht verkrampft irgendwo. Ich geh davon aus, dass der Herr Kachelmann unschuldig ist", meint sein Knastkumpel.

(Bildquelle: dpa)

— ANZEIGE —