Kachelmann: Vater von mutmaßlichem Opfer sagt aus

Vierter Tag im Kachelmann-Prozess

Am vierten Tag des Prozesses gegen Jörg Kachelmann werden die Eltern des mutmaßlichen Vergewaltigungsopfers, Sabine W., befragt. Das Landgericht Mannheim erhofft sich Informationen darüber, wie die Beziehung zwischen der 37-jährigen Radiomoderatorin und dem 52-jährigen Wettermoderator verlief. Außerdem soll der Vater nach der angeblichen Tatnacht die Polizei angerufen haben. "Ich möchte eine Straftat melden, ich gebe Ihnen jetzt meine Tochter", wird der Vater zitiert.

Nach Angaben von Kachelmann beschränkte sich das Verhältnis auf zehn bis zwölf Begegnungen pro Jahr. Es sei eigentlich nur um Sex gegangen, Sabine W. habe sich ihm aufgedrängt. "Leider habe ich ihr nie klar genug gesagt, dass es zwischen uns keine Perspektive gibt", soll Kachelmann nach seiner Festnahme bedauert haben.

Angehört werden zudem die Kriminalpolizistin, die Sabine W. nach der Einreichung der Strafanzeige gegen den TV-Meteorologen befragt hatte, sowie zwei Angestellte eines Hotels, in denen Kachelmann nach der mutmaßlichen Vergewaltigung am 9. Februar 2010 übernachtet hatte.

Die Anklage wirft Kachelmann vor, seine langjährige Freundin in ihrer Wohnung in Schwetzingen vergewaltigt und mit einem Messer am Hals verletzt zu haben. Kachelmann bestreitet das und spricht von einer Falschanschuldigung.

— ANZEIGE —