K.I.Z: Wir müssen nicht mehr nur ironisch klingen

K.I.Z: Wir müssen nicht mehr nur ironisch klingen
Tarek von K.I.Z © Cover Media

K.I.Z wollen nicht das gleiche Pferd reiten wie David Hasselhoff (62).

- Anzeige -

Neues Album, neue Inhalte

Früher waren die Rapper Maxim, Nico und Tarek ('Glücklich und satt') vor allem für ihre tief-ironischen Texte bekannt, auf ihrem neuen Album 'Hurra die Welt geht unter' haben sie sich ein Stückweit davon entfernt. Warum, das fragte die 'FAZ' nach - und bekam eine nachvollziehbare Antwort:

"Wir haben größere Eier bekommen. Es hat mich genervt, dass ich nur cool bin, wenn ich ironisch rappe", erklärte Maxim und legte nach, dass verdeckter Spott einfach schon ausgelutscht sei: "Wenn David Hasselhoff die Ironie für sich entdeckt hat, ist es vielleicht Zeit, das tote Pferd zu verlassen …" Sein Kumpel Tarek fand ein schönes Bild dafür: Die Band hätte beschlossen, "stattdessen den weißen Drachen zu reiten."

Das heißt im Klartext: K.I.Z haben zu einer eigenen Meinung gefunden. "Man muss sich seiner Sache sicher sein, wenn man Dinge ernst meint", untermauerte Maxim. "Bei ironischen Äußerungen muss man den eigenen Standpunkt ja nicht wirklich kennen. Deswegen sprechen so viele Menschen ironisch."

Ist also der Albumtitel 'Hurra die Welt geht unter!' nicht ironisch gemeint? Nein, ist er nicht - K.I.Z haben nur ihre ganz eigene Sichtweise auf die Apokalypse. "In Endzeitfilmen oder Songs, die sich mit dem Ende der Welt beschäftigen, ist das alles immer sehr alptraumhaft beschrieben: Zombies rennen herum, alle fressen sich gegenseitig auf - aber man kann sich doch genauso gut vorstellen, dass einfach alles Schlechte verschwindet. Und das hielten wir für eine viel interessantere Fantasie", sinnierte Maxim im Interview mit 'splash-mag.de'. "In jedem Weltuntergangsszenario sind die Leute sofort erst mal für die alte Ordnung: Oh Gott, wenn es keine Polizei gäbe, dann würden sich die Leute gegenseitig auffressen und das Blut ihrer Kinder trinken. Wir erlauben uns, die andere Möglichkeit zu denken: Vielleicht ist alles gar nicht so dramatisch."

'Hurra die Welt geht unter' von K.I.Z erschien am 10. Juli.

Cover Media

— ANZEIGE —