Justine LeGault: Als Plus-Size-Model mega erfolgreich

Justine LeGault
Justine LeGault ist als Übergrößen-Model mega erfolgreich

"Es sollte einfach Model heißen"

Justine LeGault ist Übergrößenmodel und hat es trotz Kleidergröße 44 auf das Cover der Zeitschrift 'Elle' geschafft. Das war 2013 ihr Durchbruch - seitdem gehört die 27-jährige Kanadierin zu den erfolgreichsten Plus-Size-Models der Welt.

- Anzeige -

Obwohl in Deutschland die Frauen durchschnittlich Kleidergröße 44 tragen, zählen Übergrößen-Models wie Justine immer noch zur Minderheit. Die schöne Kandadierin hat mit 1,75 Meter die optimale Modelgröße, doch sie wiegt fast doppelt so viel wie in der Branche üblich. Justine trägt Kleidergröße 42 und ihr Körperumfang ist mit 115-81-99 weit entfernt von 90-60-90. Zum Vergleich: Ein Victoria's Secret-Model wie Toni Garrn trägt Size Zero, also 32. Doch Justine LeGault mag Vergleiche wie diese gar nicht. RTL hat sie bei einem Fotoshooting für den Onlineshop Navabi für Designerkleidung ab Größe 42 getroffen. Ein guter Job für das Übergrößenmodel, das überraschenderweise auf genau diese Bezeichnung leicht gereizt reagiert.

Auf die Frage, wie Justine zum Übergrößenmodel geworden ist, antwortet diese: "Als erstes ist es mir wichtig, dass es nicht um diese Begriffe wie Übergrößen oder Plus Size geht. Wir sind alle Models, wir machen alle den gleichen Job und am Ende des Tages bekommen wir das gleiche Geld", so ihre Antwort. "Ich verstehe, dass man für Shootings klassifiziert wird, aber ich denke, es sollte einfach Model heißen."

Justine LeGault
Justine LeGault schaffte es 2013 auf das Cover der 'Elle'

Begonnen hat Justines Karriere durch einen Zufall vor sechs Jahren. An einem Filmset von einem Martin-Scorsese-Film wird sie entdeckt. Damals studiert sie noch Regie und wurde von einer Frau angesprochen, die sie für ein Model hielt. „Ich fühlte mich geehrt, aber sagte zu ihr: Ganz ehrlich, ich hab' doch nicht die Maße eines Models“, erzählt die 27-Jährige. „Doch, ruf mal meine Agentin an, sie sucht gerade nach einem Mädchen wie dir“, habe die Frau geantwortet. "Also hab' ich es getan und seitdem läuft‘s gut."

Dabei ist Justine LeGault schon als Kind ein Moppel-Mädchen. Ihre Eltern sind dementsprechend baff, als sie von den Beauty-Karriereplänen ihrer Tochter erfahren. „Damals vor sechs Jahren waren die Leute gar nicht gewohnt, dass es Models mit meinen Maßen gibt. Meine Eltern dachten es ist cool, aber sie waren von meinen Plänen nicht überzeugt. Als ich ihnen dann meine ersten Fotos zeigte, haben sie es langsam geglaubt. Aber der größte Moment war definitiv als ich auf dem Cover erschienen bin.“ Im Mai 2013 erschien die Zeitschrift 'Elle' in Kanada mit Justine LeGaultauf dem Cover, sie ist das erste Übergrößenmodel, das es auf die kanadische 'Elle' geschafft hat.

Der Markt ist da, schließlich trägt die Durchschnittsfrau in Amerika Kleidergröße 44, in Deutschland ist es Größe 42. Justine bekommt sogar Dankespost von Vätern und Ehemännern, weil ihre Töchter oder Frauen gerade durch Justines Dessous-Aufnahmen mehr Selbstvertrauen bekommen.

BIlderquelle: RTL/Elle

— ANZEIGE —