Justin Timberlake trauert um NSYNC–Entdecker Lou Pearlman

Justin Timberlake
Justin Timberlake: Trauer um seinen Entdecker © dpa, Guillaume Horcajuelo, bl jhe

Justin Timberlake (35) reagierte auf den Tod von Lou Pearlman (†62). "Ich hoffe, er hat seinen Frieden gefunden. Gott schütze dich und ruhe in Frieden, Lou Pearlman", schrieb der Musiker ('Mirrors') auf Twitter, nachdem der Unternehmer am Freitag [19. August] in einem Gefängnis in Texas verstorben war.

- Anzeige -

Justin Timberlake: "Ich hoffe, er hat seinen Frieden gefunden"

Noch ist zur Ursache des Todes nichts bekannt, Pearlman saß bereits seit 2008 hinter Gittern. Er wurde zu 25 Jahren Haft verurteilt, nachdem er Anleger und Banken um mindestens 300 Millionen Dollar betrogen haben soll. Mit gefälschten Dokumenten hatte er sie zu millionenschweren Investments in Scheinfirmen überzeugt. 

Zuvor war Pearlman im Musikbusiness schwer erfolgreich. Er entdeckte mit den Backstreet Boys ('As Long As You Love me') und NSYNC ('Bye Bye Bye') die wohl erfolgreichsten Boybands der 90er. Auch die Gruppen Natural ('Just One Last Dance') und US5 ('Maria') stellte er zusammen. 

Neben Ex-NSYNC-Star Justin Timberlake äußerte sich auch dessen ehemaliger Bandkollege Lance Bass (37) zum Tod des Musikmanagers. Er erklärte, dass Lou zwar "kein aufrichtiger Geschäftsmann gewesen sein" mag, doch ohne ihn könne er heute nicht tun, was er "so liebe". 

Auch Aaron Carter (28, 'I Want Candy'), der jüngere Bruder von Backstreet-Boys-Sänger Nick Carter (36) reagierte und fand deutliche Worte: "Ruhe in Frieden, Lou. Wirklich nicht der beste Geschäftsmann, aber er hat mich entdeckt. Karma gibt es wirklich."

Cover Media

— ANZEIGE —