Justin Timberlake: Söhnchen Silas darf seine Musik nicht hören

Justin Timberlake: Darum ist seine Musik nichts für seinen Sohn
Stolzer Papa: Justin Timberlake © Instagram.com/ justintimberlake, SpotOn

Zu sexy für Silas

Gewisse Arten von Musik haben unbestritten etwas Sexuelles. Justin Timberlakes (36, "Can't Stop the Feeling!") Musik etwa. Seinen Sohn Silas (22 Monate) hält der 36-Jährige deshalb von seiner eigenen Musik fern. Der Pop-Star findet, dass einige seiner Lieder nichts für kleine Kinder sind.

"Ich kann Silas noch nicht viel von meiner Musik vorspielen, weil sie eindeutig (sexuell) ist", erklärte der Pop-Star in einem Interview mit der Zeitschrift "Closer". Darüber hinaus findet er es auch nicht angebracht, wenn Eltern ihren jungen Kindern zu früh erlauben, seine Musik zu hören: "Vor ein paar Jahren kam ein Elternteil zu mir und sagte: 'Meine achtjährige Tochter liebt SexyBack' und ich meinte nur: 'Das ist schrecklich. SexyBack ist nichts für eine Achtjährige. Sie sollten sich schämen", so Timberlakes klare Worte.

Das einzige Lied, das auch Silas hören darf, ist Timberlakes aktuelle Single "Can't Stop the Feeling!". Der Song aus dem Animationshit "Trolls" ist sogar für einen Oscar nominiert. Es wäre der erste Goldjunge in der Karriere des 36-Jährigen. Somit bekommt der gemeinsame Sohn von Timberlake und Schauspielerin Jessica Biel (34, "Total Recall") doch etwas von der Arbeit seines berühmten Vaters mit. Timberlake und Biel sind seit 2007 ein Paar. Im Oktober 2012 folgte dann die Hochzeit. Silas kam im April 2015 auf die Welt.

spot on news

— ANZEIGE —