Justin Timberlake im Award-Fieber

Justin Timberlake
Justin Timberlake © Cover Media

Justin Timberlake (33) räumte bei den Billboard Music Awards so richtig ab.

- Anzeige -

Sieben BMAs!

Die Verleihung, die gestern in der MGM Grand Arena in Las Vegas stattfand, hätte gut "JT Music Awards" heißen können, denn der junge Musiker ('Mirrors') gewann in sieben Kategorien. Mit am wichtigsten: Timberlake holte die Trophäe als bester männlicher Künstler und auch als bester Künstler allgemein, wo er gegen Miley Cyrus, Imagine Dragons, Bruno Mars und Katy Perry angetreten war.

Die Drachen aber konnten auch absahnen: Imagine Dragons holten sich immer noch fünf Preise ab, darunter als bestes Duo/beste Gruppe und Top 100 Künstler.

'Blurred Lines', der Megahit von Robin Thicke, Pharrell Williams und T.I., wurde zum besten Digital Song, besten Radio Song, zum besten R'n'B-Song und Hot 100 Song ernannt. Thicke nutzte die Gelegenheit, ein paar Worte an seine Frau Paula Patton, von der er derzeit getrennt lebt, zu richten: "Ich möchte mich bei meiner Frau für ihre Liebe und ihre Unterstützung bedanken und dafür, dass sie es all die Jahre mit mir ausgehalten hat."

Jennifer Lopez verbuchte einen echten Meilenstein: Sie wurde als erste Frau und erste Latina in der Geschichte der Billboard Awards mit dem Icon Award geehrt. Zum Dank legte die Entertainerin eine heiße Live-Show hin und rockte zuerst ihre neue Single 'First Love' und holte sich dann Pitbull und Claudia Leitte auf die Bühne, um den FIFA WM-Song 'We Are One (Ole Ola)' zu singen.

Die 2009 verstorbene Pop-Legende Michael Jackson wurde als Hologramm während der Show wiederbelebt und überraschte die Menge mit einer Performance von 'A Slave to the Rhythm'.

 

 

Alle Gewinner der Billboard Music Awards 2014:

 

Bester Künstler: Justin Timberlake

Bester Newcomer: Lorde

Bester männlicher Künstler: Justin Timberlake

Bester weiblicher Künstler: Katy Perry

Bestes Duo/beste Gruppe: Imagine Dragons

Bester Billboard 200 Künstler: Justin Timberlake

Bester Hot 100 Künstler: Imagine Dragons

Bester Digital-Künstler: Katy Perry

Bester Radio-Künstler: Justin Timberlake

Bester Live-Act: Bon Jovi

Bester Social-Media-Künstler: Justin Bieber

Bester Streaming-Künstler: Miley Cyrus

Bester R'n'B-Künstler: Justin Timberlake

Bester Rapper: Eminem

Bester Countrystar: Luke Bryan

Bester Rock-Künstler: Imagine Dragons

Bester Latin-Künstler: Marc Anthony

Bester Dance/Electronic-Künstler: Daft Punk

Bester religiöser Künstler: Chris Tomlin

Bestes Billboard 200 Album: Justin Timberlake, The 20/20 Experience

Bestes R'n'B-Album: Justin Timberlake, The 20/20 Experience

Bestes Rap-Album: Eminem, The Marshall Mathers LP 2

Bestes Country-Album: Luke Bryan, Crash My Party

Bestes Rock-Album: Imagine Dragons, Night Visions

Bestes Latin-Album: Marc Anthony, 3.0

Bestes Dance/Electronic-Album: Daft Punk, Random Access Memories

Bestes religiöses Album: Alan Jackson, Precious Memories: Volume II

Bester Hot 100 Song: Robin Thicke Featuring T.I. & Pharrell, Blurred Lines

Bester Digital-Song: Robin Thicke, Featuring T.I. & Pharrell, Blurred Lines

Bester Radio-Song: Robin Thicke Featuring T.I. & Pharrell, Blurred Lines

Bester Streaming-Song (Audio): Imagine Dragons, Radioactive

Bester Streaming-Song (Video): Miley Cyrus, Wrecking Ball

Bester R'n'B-Song: Robin Thicke Feat. T.I. & Pharrell, Blurred Lines

Bester Rap-Song: Macklemore & Ryan Lewis Featuring Ray Dalton, Can't Hold Us

Bester Country-Song: Florida Georgia Line Featuring Nelly, Cruise

Bester Rock-Song: Lorde, Royals

Bester Latin-Song: Marc Anthony, Vivir Mi Vida

Bester Dance/Electronic-Song: Avicii, Wake Me Up!

Bester religiöser Song: Matthew West, Hello, My Name Is

Cover Media

— ANZEIGE —