Justin Theroux: Meine Beziehung ist nicht schwer

Justin Theroux
Justin Theroux © Cover Media

Justin Theroux (42), betonte dass seine Beziehung mit Jennifer Aniston (45) trotz des Hypes um ihre Personen nicht anstrengend sei.

- Anzeige -

Trotz des Medienrummels

Der Filmemacher ('Tropic Thunder') steht seit dem Bekanntwerden ihrer Liebe und besonders ihrer Verlobung unter ständiger Beobachtung der Öffentlichkeit. Auch, wenn ihn der Eifer, mit denen er von einigen Fotografen verfolgt wird, nervt, versucht er, immer die Ruhe zu bewahren. "Es fühlt sich nicht wie ein Elend an, es fühlt sich nicht schwer an", überlegte er im Gespräch mit dem Magazin 'Details', fügte allerdings hinzu, dass er schon gesehen habe, wie Paparazzi Kinder umrannten, um ein Foto von ihm und Jennifer zu erhaschen. "Es kann nervig sein, aber es ist nicht das Ende der Welt. Man muss sich darauf konzentrieren, was das Wesentliche ist; und das ist, dass du einen Menschen kennengelernt hast, in den du dich verliebt hast. Es ist schwer zu beschreiben. Ich denke nur häufig darüber nach, was zur Hölle die große Sache ist?"

Justin ist gut mit Robert Downey Jr. (49, 'Iron Man 3') befreundet, der ihm Jennifer ('Meine erfundene Frau') auch vorstellte. Der freut sich jetzt besonders über das Liebesglück seines Kumpels: "Er und Jen haben sich auf echte, legitime Weise verliebt und er war bereit, dafür Kompromisse einzugehen."

Aktuell arbeitet Theroux in New York an seiner Show 'The Leftovers', während Jennifer ihre meiste Zeit in Los Angeles verbringt. Diese Lebenssituation führte zu zahlreichen Spekulationen über den Zustand ihrer Beziehung, die sie vergangenen Monaten ausräumten, als sie gemeinsam und unübersehbar verliebt in der Öffentlichkeit auftraten. Für Justin sind falsche Gerüchte in erster Linie peinlich - während der Dreharbeiten kam sogar ein Crew-Mitglied zu ihm, nachdem er gelesen hatte, dass Jennifer Zwillinge erwarten würde. "Man ignoriert es, so gut es geht, aber man kommt an den Punkt, an dem man kaum noch über die Beziehung reden möchte. Ich könnte sagen, alles ist gut, und es wird als 'Justin Theroux: Ist alles gut?' zurückkommen. Es zieht einfach diesen Rattenschwanz nach sich und zirkuliert im Internet, es wird echt krank."

Cover Media

— ANZEIGE —