Justin Biebers Instagram-Comeback währte nur kurz: "Das war ein Versehen"

Justin Bieber: Instagram-Comeback war ein Versehen
Justin Bieber © Cover Media, CoverMedia
- Anzeige -

Er ist wieder weg

Justin Bieber (22) hat seinen Instagram-Account schon wieder deaktiviert.

Vor gut zwei Wochen beschloss der Sänger ('Boyfriend'), vorübergehend seinen Instagram-Account zu löschen, nachdem Fans böse Kommentare über seine neue Freundin Sofia Richie (18) hinterlassen hatten. Am Montag [29. August] durften sich seine Anhänger dann kurzzeitig freuen: Justin kehrte zu Instagram zurück. Das Social-Media-Comeback war allerdings nur von kurzer Dauer - Biebs ist schon wieder weg. 

"Immer noch kein Instagram, das war ein Versehen", begründete Justin seinen kurzen Abstecher in die Foto-App auf Twitter.

Bei seinen Fans ist der Frust nun groß: Sie forderten ihn dazu auf, sich endlich zu entscheiden. 

Auf Twitter ist Justin unterdessen immer noch schwer aktiv, über 85 Millionen Follower lesen, was der Musiker in 140-Zeichen-Botschaften zu sagen hat - kein anderer Mann zählt mehr Fans in dem sozialen Netzwerk, wie es in der neuesten Ausgabe des Guinness Buch der Rekorde heißt. Dieses zählt auch noch weitere sieben Rekorde des Superstars auf.

Keiner vor ihm schaffte es nämlich, gleichzeitig 17 Songs in den amerikanischen Billboard-Charts zu platzieren. Außerdem konnte er mit 13 Songs gleichzeitig in Charts einsteigen, was auch noch nie einem Künstler vor ihm gelang. 

In Großbritannien konnte er derweil mit den Songs 'Love Yourself', 'Sorry' und 'What Do You Mean?' in einer Woche die ersten drei Plätze besetzen - ein Novum für einen Soloact im Vereinigten Königreich. 'What Do You Mean?' war außerdem mit 30 Millionen Plays der meistgestreamte Track innerhalb einer Woche auf Spotify. 

Zwei weitere Rekorde bracht Justin Bieber dann noch auf YouTube: Sein Kanal zählt mit über 20 Millionen Abonnenten mehr als alle anderen männlichen Musiker, zudem wurden seine Videos ingesamt über 10,4 Milliarden Mal angeklickt - auch das ist Rekord. 

Cover Media

— ANZEIGE —