Justin Biebers Geschluchze bei den VMAs war echt

Justin Biebers Geschluchze bei den VMAs war echt
Justin Bieber war nach seinem Auftritt bei den VMAs total aufgelöst © Matt Sayles/Invision/AP

Nein, es waren keine Krokodilstränen. Justin Bieber zeigte nach seinem Auftritt bei den Video Music Awards am Sonntagabend in Los Angeles echte Emotionen. Schuld daran seien seine Nerven gewesen, berichtet "TMZ". Quellen, die vor Ort waren. Sie erzählten dem US-Klatschportal, dass Bieber super-nervös vor der Live-Premiere seines neuen Songs "What Do You Mean?" gewesen sei. Für ihn soll es eine Befreiung gewesen sein, dass er gut durch seine Comeback-Performance gekommen ist. Immerhin stand er zuletzt vor fünf Jahren bei den VMAs live auf der Bühne.

- Anzeige -

Es war eine Befreiung

Doch von seinem kleinen Zusammenbruch bei den VMAs hat sich der junge Kanadier scheinbar schnell wieder erholt. Ein Video, das im sozialen Netzwerk Shots geteilt wurde, zeigt Bieber auf einer Aftershow-Party. Dort gab er seinen neuen Song ein weiteres Mal zum Besten. Doch diesmal ganz ohne Tränen.

spot on news

— ANZEIGE —