Justin Bieber: Wie soll ich mich noch verteidigen?

Justin Bieber
Justin Bieber © Cover Media

Justin Bieber (20) kann sich einfach nicht den ganzen Tag rechtfertigen.

- Anzeige -

Es ist schwer

Gegen den Sänger ('Baby') wird mal wieder ermittelt: Er hat eine Anzeige wegen versuchtem Diebstahl am Hals, nachdem er am Montag auf einer Minigolfanlage in Sherman Oaks, Los Angeles mit einer Frau in einen Streit geriet und deren Handy an sich genommen haben soll.

Nun brach der Kanadier sein Schweigen und erklärte seinen Fans am Mittwoch über Twitter, dass er aufgrund seines Ruhmes momentan so erschöpft sei. "Es ist schwer, mich und meine Privatsphäre jeden Moment des Tages zu verteidigen. Und dann die Gerüchte zu lesen. Die Wahrheit wird ans Licht kommen." Weiter sprach Bieber von seinen Werten und betonte, dass ihm seine Mama Pattie Mallette (38) beigebracht hätte, Menschen mit Respekt zu behandeln. "Meine Mutter hat mich erzogen, nett zu anderen zu sein. Ich werde verurteilt, gemobbt und ich versuche, den rechten Weg zu gehen. Manchmal ist es nicht leicht. Aber wir versuchen es weiter. Ich werde damit weitermachen, der Mann zu sein, den meine Mutter großgezogen hat", erklärte er. Und überhaupt stehen seine Fans für ihn an erster Stelle und geben ihm die Kraft, die er braucht: "Ich liebe Menschen und ich werde versuchen, nett zu sein, selbst wenn die Dinge nicht fair sind. Glaubt die Gerüchte nicht. Ich danke denen, die zu mir halten und denen, die mir jeden Tag dabei helfen, zu wachsen. Ich liebe euch. Ich bin jetzt weg, um Spaß mit meinen Freunden zu haben und etwas zu lächeln. Ich bin ein Mensch. Ich habe Gefühle. Ich bin verletzt. Aber ich habe auch ein dickes Fell. Ich kann damit umgehen. Ich liebe euch."

'TMZ' berichtete, dass Bieber beschuldigt wurde, einer Frau ihr Handy weggenommen zu haben, die Bilder von dem Musiker machen wollte, als der Sänger und dessen Kumpels in einen Streit mit anderen gerieten. Doch nun meldete sich eine Mitarbeiterin der Minigolfanlage zu Wort, wo sich der Zwischenfall zugetragen haben soll und verteidigte den Kanadier. Sie habe den Zank beobachtet und erklärte der Webseite, dass der Star die Frau nicht angefasst habe. Mehr noch: Er habe "definitiv nicht versucht", nach dem Handy der Dame zu greifen. Vielmehr sei die Frau selbst die "Anstifterin" der Auseinandersetzung gewesen. Justin Bieber soll sich einfach mit seinen Freunden amüsiert haben, während viele Leute Fotos von ihm schossen - ganz normal für den Popstar.

"Das war einfach keine große Sache, die Frau stach da gar nicht heraus … das ist ein weiteres Beispiel von jemanden, der ein Problem aufbauscht, wo gar keines ist", beschrieb ein Insider gegenüber der 'New York Daily News'.

Cover Media

— ANZEIGE —