Justin Bieber wehrt sich gegen Paparazzo

Justin Bieber
Justin Bieber © Cover Media

Justin Bieber (20) legte sich mal wieder mit einem Fotografen an.

- Anzeige -

Mit Vollbremsung

Der junge Pop-Musiker ('Boyfriend') war mit seinem roten Ferrari in West Hollywood unterwegs, als er einen aufdringlichen Paparazzo im Wagen hinter sich bemerkte. Wie 'X17 Online' berichtete, legte der Star eine Vollbremsung hin, um dem Knipser zu signalisieren, dass er verschwinden soll. Sein Verfolger aber reagierte zu spät und fuhr auf Biebers Auto auf.

Ein Sprecher des Sheriff Department erklärte, man versuche immer noch zu ermitteln, wer Schuld an dem Unfall sei.

Gestern Nachmittag [26. August] äußerte sich Justin Bieber anscheinend zu dem Vorfall auf Twitter. Er schrieb: "Es sollte ein Gesetz gegen das geben, was ich gerade erlebt habe. Wir sollten aus dem Tod von Prinzessin Diana [1997] gelernt haben … Ich habe kein Problem mit Paparazzi, aber wenn sie sich rücksichtslos verhalten, gefährden sie uns alle."

Justin Bieber sorgt dieser Tage mal wieder verstärkt für Schlagzeilen. Mal soll er seine On/Off-Beziehung zu seiner Jugendliebe Selena Gomez (22, 'Spring Breakers') wieder aufleben lassen, mal gerät er mit dem Gesetz in Konflikt. Derzeit ermittelt die Polizei laut 'TMZ' wegen versuchter Körperverletzung, versuchten Diebstahls und versuchten Raubs gegen das frühere Teenie-Idol. Justin Bieber soll in einer Bar in eine Auseinandersetzung mit einem Mann geraten sein, der heimlich ein Video von ihm und Selena machte.

Cover Media

— ANZEIGE —