Justin Bieber: Vater sorgt für Negativschlagzeilen

Justin Bieber
Justin Bieber © Cover Media

Justin Bieber (20) scheint nicht der einzige in seiner Familie zu sein, der nicht gut mit Tieren umgeht.

- Anzeige -

Hund vom Balkon geschmissen?

Seit der Popstar ('Boyfriend') im April 2013 sein Kapuzineräffchen Mally am Münchner Flughafen zurückließ und einfach seiner Wege ging, steht der Musiker unter kritischer Beobachtung, was Haustiere angeht. Da kommt der neue Ärger um Bulldogge Karma mehr als ungelegen:

Vor gut einem Jahr kauften Justin und sein Vater Jeremy (39), der wie sein Sohn für sein wildes Partyleben bekannt ist, den Hund in einer Tierhandlung in Kanada. Nur erziehen wollten oder konnten die beiden den Vierbeiner wohl nicht - so soll es laut 'TMZ' dazu gekommen sein, dass Karma Jeremys jüngeren Sohn Jaxon gebissen haben soll. Das erzählte zumindest der Hundetrainer Trevor Dvernichuk, bei dem Karma seit mehreren Monaten lebt.

Und der Tierprofi ging sogar noch weiter: Laut seiner Version der Geschehnisse soll Jeremy nach dem Drama mit Jaxon völlig ausgeflippt sein. Er habe Karma gepackt und aus dem zweiten Stock seines Hauses vom Balkon geworfen. Zum Glück landete das Tier ohne größere Verletzungen unten im Schnee.

Wann genau der Vorfall stattgefunden haben soll, ist nicht bekannt. Allerdings wurde vor wenigen Tagen berichtet, dass Karma seit nunmehr zehn Monaten bei Trevor lebt. Der Hundetrainer behauptet, dass Justin Bieber das Tier bei ihm abgegeben hätte und seitdem weder die Rechnungen bezahlt, noch sich um den Vierbeiner kümmert. Die Biebers behaupten wiederum, Trevor habe Karma entführt und wolle ihn nicht zurückgeben.

Dabei hatte die Geschichte um die Bulldogge so niedlich begonnen: Justin Bieber verliebte sich auf Anhieb in das Tier und ließ sogar seine geliebten Fans, die Beliebers, den Namen Karma auswählen.

Cover Media

— ANZEIGE —