Justin Bieber: Sorge um sein beschlagnahmtes Handy

Justin Bieber
Justin Bieber © coverme.com

Justin Bieber (19) treibt angeblich die Sorge um, dass die Polizei auf seinem beschlagnahmten Handy schlüpfrige Fotos findet.

- Anzeige -

Was findet die Polizei?

Der Sänger ('Boyfriend') geriet mit dem Gesetz in Konflikt, nachdem er angeblich das Nachbarhaus mit 20 Eiern bewarf und dabei einen Schaden von umgerechnet 15.000 Euro verursachte. Die Polizei kam am Dienstag mit einem Durchsuchungsbefehl und schnappte sich dabei auch das Handy des Kanadiers, um dort nach Beweisen für die Eierattacke zu suchen: "Die Polizisten wollte sehen, ob er eine SMS über die Eiernummer schrieb und damit angab", berichtete 'TMZ'. Das beschlagnahmte Telefon soll Justin Bieber nun schlaflose Nächte bereiten: "Uns wurde gesagt, dass er sich sorgt, dass Nacktfotos auf seinem Handy sind. Wir wissen aber nicht, ob es sich um Action-Fotos handelt oder Selfies", schrieb der Promi-Blog und spekulierte weiter, dass sich auf dem Handy vielleicht auch SMS über Drogen finden würden. Bieber wurde schon öfters beschuldigt, Marihuana zu rauchen.

Bei der Durchsuchung in seinem Anwesen wurden auch Drogen sichergestellt, die sich im Besitz von seinem Kumpel Lil Za (20) befanden. Erst hieß es, dass es sich dabei um Kokain handelte, aber dann gab es Berichte, dass es Ecstasy und das verschreibungspflichtige Medikament Xanax waren. Die Polizeisprecher beeilten sich zu erklären, dass sie Justin Bieber nicht wegen der gefundenen Drogen belangen, da sie offensichtlich nicht ihm gehören - das Teenie-Idol muss sich aber weiter Sorgen wegen des Eierangriffs machen.

© Cover Media

— ANZEIGE —