Justin Bieber: Sein Vater, der Horrormieter?

Justin Bieber
Justin Bieber © Cover Media

Justin Bieber (20) könnte für einen Schaden, den sein Vater verursacht hat, zur Rechenschaft gezogen werden.

- Anzeige -

Exvermieter will Geld

Laut 'TMZ' mietete Jeremy Bieber von Oktober 2011 bis September 2012 ein Haus in Kitchener, Ontario. Nachdem er dieses in einem furchtbaren Zustand hinterlassen hat, soll der Popstar-Papa dazu verdonnert worden sein, umgerechnet über 10.000 Euro zusammenzukratzen. Laut des Vermieters fanden sich überall in dem Haus Spuren von Tier-Exkrementen, außerdem sei die Toilette kaputt gewesen. Laut Gerichtsunterlagen wird Jeremy aufgefordert zu zahlen, obwohl der Vermieter eine Quittung einreichte, die zeigte, dass Justin Bieber ('Baby') für die monatliche Miete von umgerechnet etwa 1.300 Euro aufgekommen war.

Der Sprecher des Sängers gab bislang keine Stellungnahme ab.

Dabei war der Mädchenschwarm so froh, seine Zusammenstöße mit dem Gesetz langsam hinter sich zu lassen. Erst vor wenigen Tagen wurde berichtet, dass er seinen Nachbarn, auf dessen Anwesen er vor einigen Monaten die berüchtigte Eierattacke verübte, eine Entschädigung in Höhe von fast 64.000 Euro zukommen lasse. Im Juli war Justins Anwalt wegen der Geschichte einen Vergleich eingegangen, bei dem der Jungspund nicht nur zu der Zahlung, sondern auch zu zwölf Anti-Aggressionstherapiestunden verdonnert wurde, sowie fünf Tagen gemeinnütziger Arbeit. "Justin ist froh, dass die Angelegenheit geregelt werden konnte und sie nun hinter ihm liegt", bestätigte sein Sprecher zu der Zeit gegenüber 'CNN'. "Er wird sich jetzt weiterhin auf seine Karriere und seine Musik konzentrieren."

Dann wird Justin Bieber der neue Zwischenfall nicht gelegen kommen - auch wenn er dieses Mal wohl wirklich keine Schuld trägt.

Cover Media

— ANZEIGE —