Justin Bieber: Polizei dementiert Berichte um Drogen-Höhle

Justin Bieber
Justin Bieber © coverme.com

Justin Bieber (19) lebt nicht in einem Kifferparadies.

- Anzeige -

Alles Lüge

Seitdem das Haus des Megastars ('Boyfriend') vor ein paar Tagen durchsucht wurde, überschlagen sich Berichte, nach denen Bieber unzählige Drogen verschiedenen Typs daheim gebunkert hätte.

Alles halb so wild, erklärte jetzt der Sheriff von Los Angeles laut 'E! News': Die Berichte von einem "Kifferzimmer" und "Gläsern voller Gras" seien schlichtweg "nicht wahr". Der Polizist betonte, dass die einzige Drogen, die in Biebers Haus gefunden wurden, im Zimmer von Lil Za (20) versteckt waren. Der Rapper und langjährige Bieber-Freund wurde deswegen bekanntermaßen festgenommen. Der Rest des Hauses sei aber "aufgeräumt und sauber" gewesen sein und habe "nicht gestunken oder seltsam gerochen". Weiter hieß es in dem Bericht der Webseite: "Der Sheriff bestätigte auch, dass die Polizei keine Codein-Flaschen oder Gras-Behälter gesehen hat."

Ein weiteres Mal wiederholten die Behörden, sie seien nicht wegen des Verdachts auf Drogenmissbrauchs durch Biebers Sachen gegangen, sondern hätten nach Beweismitteln für die Eierattacke, die dem Star unterstellt wird, gesucht. Dem Mädchenschwarm wird vorgeworfen, am 9. Januar das Haus seines Nachbarn mit 20 rohen Eier beschmissen und so einen Sachschaden von knapp 15.000 Dollar verursacht zu haben. Während der Hausdurchsuchung wurden deswegen mehrere Überwachungstapes sowie Justin Biebers Handy beschlagnahmt.

© Cover Media

— ANZEIGE —