Justin Bieber: Neue Drogenvorwürfe

Justin Bieber
Justin Bieber © coverme.com

Justin Bieber (19) sieht sich neuen Drogenberichten ausgesetzt.

- Anzeige -

Dosen voll mit Gras

Der Sänger ('Boyfriend') hatte in seiner kalifornischen Villa Besuch von der Polizei, da er beschuldigt wird, das Haus eines Nachbars mit Eiern beworfen und dabei einen Schaden von umgerechnet 15.000 Euros angerichtet zu haben. Die Beamten kamen mit einem Durchsuchungsbefehl, um Videomaterial von dem Eierangriff sicher zu stellen. 'TMZ' behauptet nun, dass sie dabei auch Beweise für Drogenkonsum fanden. So sollen vor aller Augen "zwei Keksdosen voller Gras" gestanden haben. Außerdem sollen vier oder fünf leere Codein-Flaschen herumgelegen haben sowie drei Joints. Es ist unklar, wem die Drogen gehörten. Lil Za (20), ein Kumpel von Justin Bieber, wurde allerdings bei der Razzia wegen Drogenbesitzes verhaftet - bei ihm soll man Ecstasy und Xanax gefunden haben. Der Rapper ist mittlerweile aus der Haft entlassen und sein berühmter Freund hat ihm wieder Einlass in das Anwesen im kalifornischen Calabasas gewährt. Am Wochenende berichtete 'TMZ' zudem, dass Bieber Sizzurp konsumieren würde, eine Mischung aus Codein, Promethazin, Sprite und der amerikanischen Süßigkeit Jolly Rancher. Der Promiblog schrieb, dass in dem Haus des Kanadiers Styroporbecher herumlagen, auf denen die Namen derjenigen standen, die aus ihnen tranken. Die Becher sollen für Sizzurp benutzt worden sein und Bieber soll seines lieber mit Fanta statt mit Sprite trinken. Dann heißt es noch, dass der Mädchenliebling einen Raum habe, der ganz dem Rauchen von Marihuana gewidmet sei, Als die Polizei kam, sollen einige seiner Freunde versucht haben, Drogen auf der Toilette zu entsorgen.

Man wird sehen, was dies für Justin Bieber bedeutet - es gibt jedenfalls verstärkt Berichte, dass sein Management ihn zu einer Drogentherapie drängt.

© Cover Media

— ANZEIGE —