Justin Bieber: Kein Kommentar zum Karriere-Ende

Justin Bieber
Justin Bieber © coverme.com

Der Manager von Justin Bieber (19) versichert, dass der Star nur witzelte, als er davon sprach, seine Karriere an den Nagel zu hängen.

- Anzeige -

Er sagt nichts

Der Popstar ('Beauty and a Beat') sorgte gestern für Aufruhr, als er in einem Radiointerview verlauten ließ, dass er seine Musikkarriere beenden wolle. Seine Platte 'Complete My Journals' ist ab dem 23. Dezember im Handel erhältlich und danach wolle er sich aus dem Musikgeschäft zurückziehen, deutete er an. Gestern Abend sah man Bieber bei der Premiere seines Filmes 'Believe' in Los Angeles, wo ihn Reporter auf seine Kommentare hin ansprachen: "Ich weiß nicht, ob es nur ein Witz war. Ich habe keine Ahnung, ich habe keine Ahnung", erklärte er gegenüber 'MTV News'.

Der Sänger wollte sich nicht weiter zu einem möglichen Karriereaus äußern, räumte aber ein, dass er eine Pause vertragen könne. In seinem knallroten Anzug mit den hochgekrempelten Ärmeln, einem weißen Hemd und einer Sonnenbrille plauderte er weiterhin über seine Pläne für die bevorstehenden Wochen: "Ich will meine Familie besser kennenlernen. [Im Jahr 2014 will ich] mich selbst als Mann verstehen lernen. Ich war so viel unterwegs, dass ich viele tolle Jahre mit meinem Bruder und meiner Schwester verpasst habe."

Bieber nahm sich auch die Zeit, seinen Fans zu danken. 2013 war ein schwieriges Jahr für den Mädchenschwarm: Er musste die Trennung von seiner Freundin Selena Gomez (21, 'Spring Breakers') verkraften und sich unter anderem mit Anschuldigungen wegen Drogenmissbrauchs auseinandersetzen. Er dankte seinen Anhängern, die ihn in dieser schwierigen Zeit unterstütz haben: "Ich will jedem einzelnen von euch danken, der hinter mir stand. Ich liebe euch von ganzem Herzen."

Während Bieber zu seinen Kommentaren nicht Stellung beziehen wollte, wies sein Manager Scooter Braun diese zurück. Bei der Premiere erklärte er, dass der Musiker nur eine Pause einlegen wolle, um sich auf sein Privatleben zu konzentrieren - von Aufhören sei keine Rede gewesen. In einem Interview mit 'Access Hollywood Live' betonte Braun: "Ich denke, dass es ihm mit seinen 19, 20 Jahren guttun wird, wenn er etwas Zeit für sich hat, um herauszufinden, wer er sein will." Viele seiner Gedanken und Gefühle im Bezug auf seinen Lebensstil werden in dem neuen Bieber-Film angesprochen. Während sein erster Konzertfilm 'Never Say Never' von seinem Aufstieg zum Star handelte, spricht 'Believe' von dem Preis, den er als einer der berühmtesten Teenager-Sänger der Welt zahlen muss. "Ich denke, dass er ganz normale Teenager-Probleme durchlebt und er kämpft mit der Vorstellung, einfach normal zu sein, aber dann wird ihm wieder die Verantwortung bewusst, die mit seiner Person einhergeht. All das sprechen wir in dem Film an", erklärte der Manager von Justin Bieber.

© Cover Media

— ANZEIGE —