Justin Bieber ist genervt von Fan-Fotos

Justin Bieber ist genervt von Fan-Fotos
Justin Bieber © Cover Media

Justin Bieber (22) hat die Nase voll von Fotos mit seinen Fans.

- Anzeige -

Er will nicht mehr

Egal wo der Sänger ('Love Yourself') auch ist, er wird einfach überall erkannt. Inzwischen scheint Justin so genervt von seiner Bekanntheit zu sein, dass er von seinen Anhängern am liebsten in Ruhe gelassen werden will.

"Wenn ihr mich irgendwo seht, solltet ihr wissen, dass ich kein Foto machen werde. Ich habe genug davon", erklärte der Musiker jetzt auf Instagram. "Es hat einen Punkt erreicht, wo die Leute mir nicht mal mehr Hallo sagen oder mich als Menschen wahrnehmen, ich fühle mich wie ein Zootier und ich möchte meine geistige Gesundheit aufrechterhalten."

Natürlich ist dem Teenieschwarm klar, dass er damit einige Fans vor den Kopf stoßen wird, allerdings ist ihm sein persönliches Wohlbefinden gerade einfach wichtiger. "Ich weiß, dass die Leute enttäuscht sein werden, aber ich schulde niemandem ein Foto und die Leute, die sagen 'Aber ich habe dein Album gekauft', sollten wissen, dass sie mein Album bekommen haben und bekommen haben, wofür sie bezahlt haben, EIN ALBUM! Nirgendwo im Kleingedruckten steht, dass man auch ein Foto bekommt, wann immer man mich sieht."

Eigentlich müssten seine Fans ja inzwischen wissen, dass die ständige Aufmerksamkeit dem Popstar mehr und mehr zu schaffen macht. Schließlich sprach sich Justin bereits vergangenes Jahr auf Snapchat gegen Fan-Selfies aus. "Ehrlich gesagt, würde ich lieber dastehen und mit euch fünf Minuten reden und keine Fotos machen ... einfach den Moment ohne das Chaos haben. Ich frage mich 'Warum seid ihr überhaupt erst gereist, um mich zu sehen? Wirklich, um mich zu sehen oder um diesen Moment zu bekommen, in dem ihr mich seht, damit ihr den Leuten davon erzählen könnt?'", hörte er sich damals schon resigniert an. "Wenn ich irgendwo hinlaufe oder ankomme und ihr fragt mich nach einem Foto, wenn ich nicht antworte, wenn ich einfach weiterlaufe, dann ist es sehr wahrscheinlich, dass ich in diesem Moment kein Foto machen will. Wenn ihr noch lauter schreit, will ich das dadurch auch nicht lieber."

Nun scheint es dem Jungstar endgültig gereicht zu haben. Nachdem er im März bereits alle Meet und Greets mit seinen Fans absagen ließ, gibt es nun auch keine Fotos mehr. "Ich habe Spaß daran, unglaubliche Menschen zu treffen, aber danach fühle ich mich so ausgelaugt und voll mit der spirituellen Energie anderer, dass ich mich am Ende unglücklich fühle", begründete er damals den Entschluss.

Auch wenn sicherlich nicht alle seine Fans seine Entscheidungen nachvollziehen können, zumindest muss man Justin Bieber lassen, dass seine geistige Verfassung für ihn an erste Stelle steht.

Cover Media

— ANZEIGE —