Justin Bieber: Ich fühle mich missbraucht

Justin Bieber: Ich fühle mich missbraucht
Justin Bieber © Cover Media

Justin Bieber (21) hat das Gefühl, durch die Veröffentlichung der Nacktfotos "missbraucht" worden zu sein.

- Anzeige -

Empört über Nacktfotos

Vor einigen Tagen sorgte der Teenieschwarm ('Baby') für Aufsehen, als plötzlich Nacktfotos von ihm während seines Urlaubs auf Bora Bora im Netz kursierten. Jetzt haben Justins Anwälte eine Unterlassungsverfügung gegen mehrere Publikationen eingereicht, die die sofortige Entfernung der Fotos von ihren Webseiten fordert. Der Musiker fühle sich in seiner Privatsphäre verletzt und ist von der Vorstellung verschreckt, dass ihm die Paparazzi selbst in den abgelegensten Orten auflauern. "Ich fragte mich als erstes… wie können sie das bloß tun?", sagte er gegenüber 'Access Hollywood'. "Ich fühle mich missbraucht. Ich habe das Gefühl, dass ich nicht mehr rausgehen oder nackt herumlaufen kann. Man sollte sich in seinen eigenen vier Wänden wohlfühlen… vor allem wenn man so weit weg ist."

Seine Fans zeigten sich allerdings begeistert und gratulierten ihm damals zu seinem "kleinen Bieber". Sogar sein Vater Jeremy machte ihm ein Kompliment zu seinem besten Stück. Bieber witzelte, dass das allerdings nicht die wahre Größe seiner Genitalien gewesen sei: "Das war noch geschrumpft!", lachte er.

Justin möchte aber vielmehr mit seinem neuen Album 'Purpose' statt mit Nacktfotos Schlagzeilen machen. Drei Jahre ließ sich der Star für die Veröffentlichung eines neuen Albums Zeit, am 13. November kommt 'Purpose' von Justin Bieber in den Handel.

Cover Media

— ANZEIGE —