Justin Bieber: Größenwahnsinnig und bald am Ende?

Justin Bieber flog aus einem Wiener Nachtclub.
Negativ-Schlagzeilen um Justin Bieber häufen sich. © WENN.com, TDAA/ZDS

Neuer Skandal um den Teenie-Star

Justin Bieber kommt aus den Negativ-Schlagzeilen einfach nicht mehr raus. Immer wieder bepöbelt er Fotografen, lässt seine Fans bei Konzerten stundenlang warten - es war sogar die Rede von Drogenkonsum. Nun flog der Sänger in Wien sogar aus einem Nachtclub. Was ist mit dem Teenie-Star los? Aus Insider-Kreisen heißt es sogar, Bieber sei am Ende.

- Anzeige -

Der jüngste Skandal im Wiener Nachtclub kann Justin Bieber jetzt sogar seine Fans kosten. Doch was war passiert? "Justin kam mit seinen Bodyguards und es war eigentlich alles gemütlich am Anfang. Bis dann die Bodyguards sich auf die Coach draufgestellt haben und den Mädels verboten haben, zu fotografieren und begonnen haben, den Mädels die Fotokamera aus der Hand zu schlagen. Als sie nicht darauf gehört haben, sind einige Kameras zu Boden gefallen - die Mädels waren natürlich unglücklich", berichtet Clubbesitzer Joachim Bankel im Interview mit RTL. Obwohl Justin mitbekommen haben soll, dass seine Bodyguards seinen Fans gegenüber brutal geworden sind, soll er nicht eingeschritten sein. "Er hat es voll mitbekommen und er hat es auch toleriert", bestätigt Bankel.

Steigt dem derzeit größten Teenie-Star der Welt sein Ruhm etwa zu Kopf? Bieber selbst sieht den Rummel um seine Person gelassen: "Es ist immer viel los, egal wo ich hingehe. Ich weiß nie, was sich die Fans einfallen lassen. Die springen schon mal auf Autos oder so", erzählt Justin im Interview.

Musik-Manager Volker Neumüller erklärt sich die jüngsten Bieber-Aktionen wie folgt: "Ich glaube, dass im Moment tatsächlich die ein oder andere Situation ein bisschen hochgekocht wird und dass der mit seinen 19 Jahren einfach mal ein bisschen Rock'n'Roll gemacht hat - da hab ich echt Verständnis für", erklärt Neumüller im RTL-Interview.

Bildquelle: WENN

— ANZEIGE —