Justin Bieber gesteht sich Fehler ein

Justin Bieber gesteht sich Fehler ein
Justin Bieber © Cover Media

Justin Bieber (21) hat erkannt: "Man muss sich seine Fehler eingestehen." Der Sänger ('Baby') hat sich in den letzten Jahren einen Ruf als Bad Boy aufgebaut, nachdem er gleich mehrmals mit dem Gesetz in Konflikt geriet. In den vergangenen Monaten hat der Teenieschwarm aber wohl eingesehen, dass er sich nicht richtig verhalten hat. "Ich habe ein bisschen rebelliert", so Justin im Interview mit dem Magazin 'Seventeen'. "Ich wurde immer eingebildeter. Ich hatte keine Leute, die mir Einhalt geboten. Ich blickte zurück und war von mir selbst enttäuscht. Man muss sich seine Fehler eingestehen. Man muss sagen: 'Es tut mir leid, falls ich euch im Stich gelassen habe.'"

- Anzeige -

Von sich selbst enttäuscht

Weiter erklärte Justin, dass durch die vergangenen Eskapaden ein völlig falsches Bild von ihm entstanden sei. "Ich will immer ehrlich sein und Leute wissen lassen, dass diese Fehler nicht das sind, wie ich bin. Ich bin jemand, der sich wirklich um Menschen sorgt", beteuerte er. "Ich brauche gesunde Beziehungen mit Menschen, bei denen ich mich sicher fühlen kann. Menschen, denen ich sagen kann, was ich will, und von denen ich nicht verurteilt werde."

Nun ist Justin auch auf der Suche nach der Richtigen und hat von seiner Traumfrau auch genaue Vorstellungen: "Ich will ein Mädchen, das selbstbewusst und ehrlich ist. Ich muss sie sehr attraktiv finden und sie muss jemand sein, mit dem ich mir den Rest meines Lebens vorstellen könnte."

In der Vergangenheit führte Justin Bieber eine langjährige On/Off-Beziehung mit Selena Gomez (22), zuletzt wurde immer wieder über eine Romanze mit Model Kendall Jenner (19) gemunkelt.

Cover Media

— ANZEIGE —