Justin Bieber: "Gerüchte, Gerüchte, Gerüchte"

Justin Bieber: "Gerüchte, Gerüchte, Gerüchte"
Justin Bieber genießt dieser Tage seine Zeit in Rom © Joel Ryan/Invision/AP

US-Sänger Justin Bieber (21) ist in der italienischen Hauptstadt entgegen anderslautender Gerüchte nicht verhaftet worden. Das Klatsch-Portal "TMZ" schreibt, dass es zwar Bemühungen gebe, den Sänger in Rom festzunehmen, aktuell sei dieser aber noch auf freiem Fuß. Verschiedenen Medien hatten das Gerücht in die Welt gesetzt, Bieber sei am Mittwochmorgen von der Polizei mitgenommen worden. Tatsächlich standen Beamte vor seinem Hotel, allerdings nur aus Sicherheitsgründen, wie "TMZ" erfahren haben will.

- Anzeige -

Keine Verhaftung

Sorgen sollte sich der Sänger aber trotzdem machen: Wie Bieber-nahe Quellen dem Portal bestätigt hätten, werde der Musiker wegen eines Vorfalls mit Körperverletzung in einem argentinischen Nachtclub von Interpol gesucht.


Bieber selbst gibt sich via Twitter aber relativ gelassen und teilt seinen Fans mit, dass alles in bester Ordnung sei. Auf seinem Profil schreibt der Sänger: "Gerüchte, Gerüchte, Gerüchte. Alles gut. Das bringt der Job so mit sich. Ich genieße Italien und schätze die netten Menschen hier. Danke. Großartiges Essen :)"


Wie Anfang April unter anderem von "Mail Online" berichtet worden war, hatte ein Richter in Argentinien die Festnahme Biebers angeordnet, sollte er das Land betreten. Der Sänger hatte sich geweigert, Fragen zu einem Vorfall aus dem Jahr 2013 zu beantworten: Dabei geht es um einen Fall von Körperverletzung in einem Nachtklub von Buenos Aires. Ein Fotograf beschuldigt Bieber und einen seiner Bodyguards, ihm gegenüber handgreiflich geworden zu sein, als er ein Foto von dem Sänger machen wollte. Momentan befindet sich Bieber in der italienischen Hauptstadt, wo er Gerüchten zufolge für "Zoolander 2" vor der Kamera steht.

— ANZEIGE —