Justin Bieber: Erpressungsopfer

Justin Bieber
Justin Bieber © Cover Media

Das jüngste Drama um Justin Bieber (20) geht weiter.

- Anzeige -

Er sollte blechen

Erst kürzlich tauchte ein Video auf, das den Sänger ('Beauty and the Beat') beim Erzählen eines rassistischen Witzes zeigt. Der Clip stammt aus dem Jahr 2009 und obwohl Bieber damals erst 15 war, sorgte der Vorfall für einen handfesten Skandal.

Wie die Webseite 'TMZ' nun berichtete, gelangte das Video nur an die Öffentlichkeit, da der kanadische Star sich weigerte, einem Mann, der in den Besitz der Aufnahme gelangte, eine Million US-Dollar [ca. 730.000 Euro] zu zahlen. Dem Bericht zufolge handelte es sich bei dem Erpresser um einen ehemaligen Mitarbeiter Biebers. Dieser ließ seinen Anwalt mit dem Repräsentanten des Musikers in Kontakt treten und forderte wiederholt hohe Geldsummen im Gegenzug dafür, dass er den Clip nicht an die Öffentlichkeit weitergibt. Bieber lehnte es ab, sich um eine Million Dollar erleichtern zu lassen und auch die Forderungen in Höhe von umgerechnet nur noch 600.000 Euro und anschließend 370,00 Euro wies der Star zurück. Eine Woche später landete das Video auf der Webseite der 'Sun'.

Justin Bieber entschuldigte sich sofort auf Twitter für seinen "unreifen Fehler" und erklärte, dass er damals noch ein "Kind" und sich der Tragweite seiner Worte nicht bewusst gewesen sei.

Cover Media

— ANZEIGE —