Justin Bieber bläst zum Angriff auf One Direction

Justin Bieber bläst zum Angriff auf One Direction
Justin Bieber will den US-Markt gegen One Direction verteidigen © Charles Sykes/Invision/AP

Kampf um die Herzen - und Geldbeutel - der Teenie-Fans: Am 13. November haben sowohl Pop-Star Justin Bieber (21, "Purpose") als auch die Boygroup One Direction ("Made in the A.M.") ihre neuen Alben veröffentlicht. Das ergibt ein spannendes Rennen um die höhere Chartposition und in den USA ist Bieber offenbar fest entschlossen, der britischen Konkurrenz nicht das Feld zu überlassen. Sein Team tue deshalb alles, um die Verkäufe anzukurbeln, berichtet die US-Zeitung "New York Post".

- Anzeige -

Wettstreit um Chartpositionen

So seien etwa Tickets zu Biebers beiden Shows im Staples Center in Los Angeles im Paket mit dem Album angeboten worden - allein damit habe der Sänger 40.000 Exemplare abgesetzt, berichtet ein Insider. Außerdem hätten Benutzer der Mitfahrer-App "Lyft" das Album für nur 5 US-Dollar zum Download angeboten bekommen. Auch diese Verkäufe würden in die Charts einfließen.

Vor allem will Bieber allerdings mit seiner Musik punkten: Auf dem neuen Album "Purpose" präsentiert sich die frühere Skandalnudel als gereifter Künstler, der seine wilden Jahre aufarbeitet.

spot on news

— ANZEIGE —