Juliette Lewis findet die Stars von heute langweilig

Juliette Lewis findet die Stars von heute langweilig
Juliette Lewis © Cover Media

Juliette Lewis (42) ist wütend, dass die Musikindustrie jungen Mädchen ihre Individualität raubt.

- Anzeige -

'Die sind doch alle gleich'

2003 gründete die Musikerin die Band Juliette and the Licks und 1992 wurde sie für einen Oscar nominiert: Im Showbusiness kennt sich Juliette Lewis also bestens aus. Zu ihrem Bedauern merkt sie aber immer wieder, wie schwierig es die Stars von heute haben.

"Sie greifen sich diese jungen Dinger und verbiegen sie, bis sie zum Superstar werden - dabei verlieren sie ihre Individualität", ärgerte sie sich im Gespräch mit dem britischen Magazin 'Elle'. "Die Popstars von heute haben zwar nette Stimmen, wurden aber von Firmen hergestellt."

Auch findet sie es schade, dass es von Frauen oft erwartet wird, dass sie zum Sexsymbol werden. Juliette hat sich immer dagegen gestrebt und sieht es nicht gerne, wenn junge Frauen in klitzekleinen Kleidchen herumlaufen.

"Unentgeltliche Sexualisierung finde ich auch heute noch vollkommen verrückt", beschwerte sich Juliette Lewis. "Patti Smith, Blondie, Chrissie Hynde, Tina Turner ... Das waren komplexe Frauen, die Sexualität verkörperten, nicht diese hergestellten Pornos. Vor vielen Jahren baten sie mir Magazin-Covers an, auf denen ich halb nackt erscheinen sollte. Ich lehnte ab."

Cover Media

— ANZEIGE —