Julie Andrews fand Liebe beim Therapeuten

Blake Edwards und Julie Andrews
Blake Edwards und Julie Andrews © Cover Media

Julie Andrews (79) traf ihren Ehemann beim Therapeuten.

- Anzeige -

Im Vorbeifahren

Die britische Schauspielerin ('Plötzlich Prinzessin') erlangte während der 60er Bekanntheit, nachdem sie sich durch Filmklassiker wie 'Mary Poppins' und 'Meine Lieder - meine Träume' gesungen hatte. Damals wurde ihr der plötzliche Ruhm allerdings zu viel, weshalb sie sich in Behandlung begab. Dabei sprang aber mehr als nur therapeutische Unterstützung für sie heraus: Ihren zweiten Ehemann Blake Edwards (†88), mit dem sie von 1969 bis 2010 verheiratet war, lernte sie dort kennen.

"Wir trafen uns im Vorbeifahren. Ich fuhr in die eine Richtung und er in die andere", verriet Julie zu Gast bei der britischen TV-Sendung 'Good Morning Britain'. "Blake rollte sein Fenster hinunter, lächelte und sagte dann 'Fährst du dahin, wo ich gerade herkomme?' Ich war auf dem Weg zu meinem Therapeuten, während er da gerade wegfuhr."

Vorm Traualtar schworen sich die zwei Turteltauben später dann ewige Treue und waren bis zu Edwards Tod im Dezember 2010 glücklich miteinander. Der Oscar-prämierter Regisseur hatte Filme wie die 'Pink Panther'-Reihe und 'Frühstück bei Tiffany' in den Kasten gebracht.

Seine Witwe hat seinen Tod bis heute nicht richtig verarbeitet, wie sie enthüllte: "Ich beschäftige mich da immer noch mit. Es gibt Tage, an denen alles wunderbar ist und ich ich selbst sein kann - und dann plötzlich ist es wie ein Schlag in den Bauch und man denkt 'Oh Gott, ich wünschte, du wärst hier'. Aber das ist er gewissermaßen ja auch. Ich glaube, dass diese Liebe immer bei einem bleibt", seufzte Julie Andrews.

Cover Media

— ANZEIGE —