Julianne Moore: Liebe ist selten

Bart Freundlich und Julianne Moore
Bart Freundlich und Julianne Moore © Cover Media

Laut Julianne Moore (54) sollte man die Liebe zu schätzen wissen.

- Anzeige -

Keine Selbstverständlichkeit

In der vergangenen Woche erhielt die Schauspielerin für ihre Rolle in dem Film 'Still Alice - Mein Leben ohne Gestern' einen Oscar. Bei Preisverleihung erklärte sie, dass ihre Ehemann Bart Freundlich (45, 'Lieber verliebt') ihr größter Unterstützer sei. Schon als er den Film zum ersten Mal sah, versicherte er ihr, dass sie für ihr Werk den Oscar bekommen würde.

Jetzt sprach sie in einem Interview über die Liebe: "Ich denke, dass Liebe selten ist. Es ist eines der Dinge, wo man mit zehn oder 13 Jahren noch denkt, dass man sich tausend Mal verlieben wird. Aber als erwachsener verliebt man sich nicht so oft. Wenn es einem dann passiert, ist es eine große Sache und als solche muss man es auch anerkennen", sinnierte sie im Interview mit dem britischen 'Hello!'-Magazin.

Vor seiner Ehe mit Bart Freundlich war der Filmstar schon einmal verheiratet: 1986 gaben sich Julianne und John Gould Rubin das Ja-Wort, trennten sich aber 1993 wieder. Die Künstlerin erklärte, dass sie damals noch zu jung gewesen sei und die Ehe eigentlich gar nicht wirklich wollte.

Mit ihrem jetzigen Lebenspartner ist sie seit 1996 liiert, 2003 heirateten sie. Im Laufe ihres Lebens konnte sie viel über Beziehungen lernen. "Es geht um Kommunikation und darum, mit jemandem etwas zu starten und gemeinsame Erfahrungen zu sammeln, die beide genießen. All diese Dinge sind wirklich wichtig. Die Dinge, die man im Laufe einer Beziehung erlebt, erhalten eine Beziehung. Und es gibt immer Höhen und Tiefen", berichtete sie weiter.

Julianne und Bart haben zwei Kinder und das Familienleben ist der Schauspielerin besonders wichtig. Dass sie eines Tages Mutter sein wolle, wusste Julianne schon immer. Und auch wenn es ein Balance-Akt ist, Familien- und Berufsleben miteinander zu vereinbaren, möchte sie andere Frauen ermutigen, trotz Mutterschaft auch zu arbeiten. "Ich fühle mich vom Glück begünstigt, weil ich beides haben kann. Ich habe mir immer sehr eine Familie gewünscht und ich wollte auch immer schauspielern. Ich bin sehr dankbar, dass es geklappt hat. Wenn Leute sagen, dass sie das nicht tun können, dann will ich sie immer ermutigen und sagen 'Doch, das kannst du. Du hast nur ein Leben, verleugne dich nicht selbst!"

Cover Media

— ANZEIGE —