Julianne Moore holte sich für ihre Rolle in 'Freeheld' Rat von Ellen Page

Julianne Moore holte sich Rat
Julianne Moore © Cover Media

Julianne Moore (55) suchte für ihre neue Rolle als lesbische Polizistin in 'Freeheld' Inspiration und Rat bei ihrer Filmpartnerin Ellen Page (28).

- Anzeige -

Intensive Vorbereitung

Die Schauspielerin ('Die Tribute von Panem') kann zwar einige Homosexuelle zu ihrem Freundeskreis zählen, doch ist ihre jüngere Kollegin ('Juno') die Einzige, die gleichzeitig berühmt und lesbisch ist.

"Ellen war unglücklich [bevor sie sich öffentlich outete]", erzählte Julianne dem britischen 'Marie Claire'-Magazin. "Sie sprach mit mir sehr offen über ihre eigene Erfahrung. Eine Menge an Leuten, die ich kenne, hatten ihr Coming-Out vor langer Zeit. Keiner dieser Freunde war prominent. Sie waren damals Studenten. Ich sprach aber mit dieser jungen Frau, die sich gerade erst geoutet hatte, über ihre Erfahrungen. Diese waren sehr, sehr frisch. Also war es eine komplett andere Art der Unterhaltung."

Ellen Page enthüllte ihre Sexualität 2014 im Zuge der 'Time to Thrive'-Konferenz, die über die Rechte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgendern abgehalten wurde, in Las Vegas. Sie erklärte dem Publikum, dass sie genug davon hatte, zu lügen. "Ich habe Jahre gehadert, weil ich Angst hatte", sagte sie. "Mein Kopf hat gelitten, meine geistige Gesundheit hat gelitten und meine Beziehungen haben gelitten. Ich stehe heute hier, mit euch allen, auf der anderen Seite des Schmerzes", sprach Ellen eindrucksvoll.

'Freeheld' mit Julianne Moore und Ellen Page als Hauptdarstellerinnen ist ab dem 7. April in den deutschen Kinos zu sehen.

Cover Media

— ANZEIGE —