Julia Roberts: Mobber sind ignorant

Julia Roberts: Mobber sind ignorant
Julia Roberts © Cover Media

Julia Roberts (47) setzt sich für die schwul-lesbische Community ein und kann wenig mit Leuten anfangen, die diese drangsalieren.

- Anzeige -

Traurige Gestalten

Die Schauspielerin ('Pretty Woman') unterstützt in den USA das 'Gay, Lesbian & Straight Education Network' (GLSEN), das sich an Schulkinder wendet und sie zu mehr Toleranz für Menschen mit einer anderen sexuellen Ausrichtung führen möchte. "Es geht doch einfach darum, dass man Leute so behandelt, wie man selbst behandelt werden möchte", betonte die Amerikanerin gegenüber 'People: "Leute, die sehr gemein sind, haben keine Ahnung, worüber sie eigentlich reden. Diese Mobber sehen auf den ersten Blick so groß und mächtig aus, aber in Wirklichkeit sind sie es, die arm dran sind. Es ist wichtig, dass man begreift, dass es nichts mit einem selbst zu tun hat, sondern mit dem Menschen, der so grausam und unfreundlich zu einem war. Der hat die Probleme und ist verwirrt."

Die Oscarpreisträgerin erzieht mit ihrem Mann Daniel Moder (46) die zehnjährigen Zwillinge Hazel und Phinnaeus sowie den achtjährigen Henry. Ihren Nachwuchs möchte die Hollywoodschönheit zu freundlichen und toleranten Mitmenschen machen: "Außerhalb des Hauses mache ich nicht viel, es sei denn, wir gehen zum Fußball, aber wir reden über Freundlichkeit und Verständnis und dass man Unterschiede respektieren sollte. Kinder sind so voller Wunder, alles dreht sich darum, zu lieben und geliebt zu werden. Sie sind gute Lehrer", glaubt Julia Roberts.

Cover Media

— ANZEIGE —