Julia Roberts: Abschiedsbrief der toten Halbschwester Nancy Motes aufgetaucht

Nancy Motes hat einen Abschiedsbrief hinterlassen
Nancy Motes hat einen Abschiedsbrief hinterlassen, der es in sich hat

Schwere Vorwürfe: Sie gibt Julia die Schuld

Drei Tage nach dem Tod von Julia Roberts‘ Halbschwester Nancy Motes ist ein fünfseitiger Abschiedsbrief ans Tageslicht gekommen. Und der hat es in sich. Die 37-jährige Motes, die angeblich durch eine Überdosis Drogen ums Leben kam, lässt kein gutes Haar an ihrer berühmten Schwester, wie das US-Magazin ‚Daily News‘ schreibt.

- Anzeige -

„Auf drei Seiten schimpft sie, dass ihre Schwester sie in den Selbstmord getrieben hat“, sagte eine Quelle, die anonym bleiben wollte. „Auf einer Seite wandte sie sich an ihre Mutter, auf der sie schrieb, wie sehr sie sie liebte. Auf einer weiteren Seite entschuldigte sie sich bei ihrem Verlobten John Dilbeck.“ Weitere Details aus dem Brief, die ein Rettungssanitäter am Fundort entdeckt haben soll, wurden nicht bekannt.

Das Verhältnis zwischen den Halbschwestern scheint von jeher problematisch gewesen zu sein. Im Sommer 2013 hatte Motes in einem Interview über ihre Schwester ausgepackt. Unter anderem hatte sie Roberts vorgeworfen, dass diese den Kontakt zwischen ihr und ihrer Mutter unterbunden haben soll. Auch Twitter-Beiträge geben Einblick in das zerrüttete Verhältnis. „Meine Schwester sagte, dass sie mit all ihren Freunden und Fans keine weitere Liebe mehr braucht“, postete sie im Januar. „Nur damit ihr es wisst: ‚America’s Sweetheart‘ ist eine B**ch.“

Motes war am 9. Februar tot in der Badewanne in ihrer Wohnung in Los Angeles gefunden worden. Eine Autopsie soll Aufschluss geben, woran genau sie gestorben ist. Auch ob sie versehentlich an einer Überdosis starb, muss noch geklärt werden.

Bilderquelle: Splashnews

— ANZEIGE —