Jürgen Vogel wechselt die Seiten

Jürgen Vogel
Jürgen Vogel © Cover Media

Jürgen Vogel (46) spielt einen Polizisten in der neuen ZDF-Serie 'Die Lebenden und die Toten'.

- Anzeige -

Rolle als Ermittler

Für seine neue Rolle wechselt der Hamburger ('Gnade'), der in Krimiserien bisher meist den Bösewicht mimte, die Seiten. Laut 'ZDF' dreht Vogel seit gestern für die vierteilige Serie 'Die Lebenden und die Toten', in der er zusammen mit seinem Kollegen Thomas Heinze (50, 'Der Minister') ermittelt. Blochin alias Jürgen Vogel ist als Teenager angeschossen worden und im Leichenschauhaus wieder zu sich gekommen. Als Erwachsener begibt er sich nun auf eine Reise in die Vergangenheit, um das Rätsel um seine Herkunft zu lösen. Blochin und sein Kollege Dominik klären zunächst den Tod eines Drogendealers auf. Als hilfreich erweisen sich dabei Blochins alte Kontakte aus der Drogenszene. Doch schnell erschwert ihnen das BKA die Arbeit - es scheint, als ob es Verbindungen bis in die oberste Politiketage gibt. Die Serie soll "ein Kaleidoskop der Stadt Berlin und ihrer Bewohner sein" und erzählt von den Polizisten der Mordkommission 7, ihrem Leben, ihren Familien und Freunden und auch ihren Feinden.

In einem früheren Interview sprach Vogel über seine Rollenwahl und erklärte, dass ihn früher vor allem die Bösewichter interessiert haben. Schon seine erste Casterin befand, dass er ein guter Krimineller sei. "Ich fand das gut. Am Anfang konnte ich mir gar nicht vorstellen, irgendwas anderes zu spielen als Kriminelle. Das waren Figuren, zu denen ich einen Draht hatte", sagte er im Gespräch mit der 'Stuttgarter Zeitung'. In 'Die Lebenden und die Toten' beweist der Filmstar jetzt aber, dass ihm auch die Rolle des Ermittlers liegt. Die vier Folgen der ZDF-Serie mit Jürgen Vogel in der Hauptrolle sollen zusammen mit dem 2013 entstandenen Pilotfilm ausgestrahlt werden, die Sendetermine stehen aber noch nicht fest.

Cover Media

— ANZEIGE —