Jürgen Drews: Karriere-Ende nicht in Sicht

Jürgen Drews
Jürgen Drews © Cover Media

Jürgen Drews (69) hat stets die Finger von Zigaretten, Alkohol und Drogen gelassen. Deshalb ist er auch heute noch so erfolgreich.

- Anzeige -

Rente?! Nein, danke!

Der Schlagerstar ('Ich bau dir ein Schloss') ist seit den frühen Siebzigern im Geschäft, mit seinem Hit 'Ein Bett im Kornfeld' landete der gebürtige Nauener 1976 seinen großen Durchbruch. Und noch immer sieht Drews blendend aus, ist topfit und mit seiner Musik erfolgreich. Kaum zu glauben, dass der König von Mallorca am 2. April seinen 70. Geburtstag feiert. Das ist für Drews aber noch lange kein Grund, sich zur Ruhe zu setzen! "Ich werde das [Karriere-Ende] nicht ankündigen oder ein Abschlusskonzert geben. Ich werde einfach weg sein. Aber bis dahin ist es noch lange hin. Mein Beruf ist gleichzeitig mein Hobby", versicherte er im 'Bild'-Interview.

Wie schaffte es Drews, sich so lange im Showgeschäft zu halten und sich sein gutes Aussehen bis ins Alter zu bewahren? "Ich habe nie geraucht und gesoffen, wie viele meiner Kollegen. Und außerdem ganz gute Gene." Und auch von Drogen ließ er nach einem unschönen Erlebnis stets die Finger. "Ich habe 1973 mal Hasch geraucht und zufällig mein Lied 'Eine Reise ins Nirvana' gehört. Da kam ich auf einen Horrortrip. Danach habe ich keine Drogen mehr angerührt", verriet er.

Dass der Ruhestand für den Sänger noch keine Option ist, beweist er auch mit seinem neuen Album: 'Es war alles am besten' erscheint am 27. März im Handel. Dieser Satz soll später übrigens auch seinen Grabstein zieren. Einen ersten (Hör-)Eindruck der neuen Platte können seine Fans direkt an seinem großen Jubiläum bekommen: "Als Sänger stelle ich an meinem Geburtstag bei Carmen Nebel im ZDF mein neues Album 'Es war alles am besten' vor", erklärte er im Interview mit 'Meine Melodie'.

Für alle Fans von Jürgen Drews gibt es darüber hinaus noch ein Geburtstagskonzert im Hofbräuhaus in Berlin.

Cover Media

— ANZEIGE —