Josh Hartnett findet Ruhm unwichtig

Josh Hartnett findet Ruhm unwichtig
Josh Hartnett © Cover Media

Josh Hartnett (36) findet nicht, dass Ruhm das Beste an seiner Arbeit als Schauspieler ist.

- Anzeige -

Es geht um das Handwerk

2011 zog sich der Hollywoodstar ('40 Tage, 40 Nächte') für einige Zeit aus dem Rampenlicht zurück, um stattdessen ein ruhiges Leben in Minnesota zu genießen. Seit vergangenem Jahr steht er allerdings wieder vor der Kamera und ist in der TV-Serie 'Penny Dreadful' neben Eva Green (34) und Timothy Dalton (71) zu sehen. Eine weitere Auszeit kommt für ihn momentan glücklicherweise nicht infrage, auch wenn das Interesse an seiner Person noch immer etwas ist, worauf er verzichten könnte.

"Wenn man in der Industrie erfolgreich ist, ist Ruhm unvermeidbar, aber er ist nicht der beste Teil an der Arbeit. Als ich jünger war, mochte ich die bloße Idee davon mehr als das tatsächliche Rampenlicht. Mir stand das nicht", erklärte der dem amerikanischen 'OK!'-Magazin.

"Mit dem Alter bin ich besser ausgerüstet, weil das nichts mehr Neues für mich ist. Als ich 20 war, wusste ich nicht, wie ich mit dem Rampenlicht umgehen sollte. Das war die hektischste Zeit meines Lebens. Jetzt bin ich da reingewachsen. Das ist auch, was so toll daran ist, 'Penny Dreadful' in Dublin zu drehen. Ich glaube, da waren vielleicht vier Paparazzi am ersten Tag, die uns dann aber in Ruhe gelassen haben."

In dem Gespräch verriet Josh Hartnett auch, dass ihm zwei Rollen durch die Lappen gingen, die er gerne übernommen hätte. "Ja, 'Cold Mountain' bekam ich nicht, als Nicole Kidman an Bord kam; da brauchten sie jemand älteren, weshalb sie dann Jude Law geholt haben. Und bei 'Brokeback Mountain' hatte ich einen Konflikt mit 'The Black Dahlia', deshalb musste ich vor den Dreharbeiten aussteigen. Ich war total enttäuscht, aber so läuft es nun mal."

Cover Media

— ANZEIGE —