Joseph Gordon-Levitt: Freude über 'Batman'-Aus

Joseph Gordon-Levitt: Freude über 'Batman'-Aus
Joseph Gordon-Levitt © Cover Media, CoverMedia
- Anzeige -

Kein Bedauern

Joseph Gordon-Levitt (35) wollte gar keinen eigenen ‘Batman’-Film.

Der Darsteller war in Christopher Nolans (46) 'The Dark Knight Rises' als Blake zu sehen. Der erfolgreiche Blockbuster schloss 2012 die Trilogie um den Fledermaus-Mann mit Christian Bale (42) ab, ließ jedoch die Spekulation zu, dass Blake sich in den Umhang werfen könnte und in möglichen Sequels und/oder Spin-offs die Welt retten könnte. Dazu kam es jedoch nicht und niemand scheint darüber glücklicher zu sein als Joseph selbst, der Nolan zum perfekten Ende der Reihe gratulierte. "Ich weiß, dass wir alle diese Art von Marvel-Filme gewohnt sind, die quasi eine endlose Reihe sind. Sie haben nicht wirklich einen Anfang, nicht wirklich eine Mitte und auch kein Ende", philosophierte der Schauspieler im Gespräch mit 'Cinema Blend'. "Aber ich denke, dass Nolan diesen Film wirklich als einen Abschluss gesehen hat. Es gibt ein Thema, das sich durch alle drei Filme zieht. Es beginnt im ersten Teil, begleitet den zweiten und wird abgeschlossen in dem Moment, in dem gesagt wird, Batman ist mehr als ein Mann, Batman ist ein Symbol. Ich halte es also für das perfekte Ende, wenn am Schluss ein anderer als Bruce Wayne zu Batman wird."

Doch auch ohne sein Engagement als Batman kann sich Joseph nicht über eine miese Auftragslage beschweren. Demnächst wird er als Edward Snowden in 'Snowden' zu sehen sein, der von Regielegende Oliver Stone (69) in Szene gesetzt wurde. Der Streifen wird am 22. September in Deutschland seine Premiere feiern.

Cover Media

— ANZEIGE —