Josefine Preuß entschuldigt sich

Josefine Preuß
Josefine Preuß © Cover Media

Josefine Preuß (28) wollte weder Helene Fischer (30) noch Philipp Lahm (31) in ihrer Bambi-Rede beleidigen.

- Anzeige -

Für Helene-Diss

Es war ein denkwürdiger Auftritt: In ihrer Dankesrede bei der Bambi-Verleihung nahm Josefine ('Die Hebamme') sowohl den WM-Helden als auch die Schlagerkönigin aufs Korn. "Ich will nachher im Gruppenbild neben Bono stehen. Oder Lahm. Weil ich so klein bin und die auch", sagte die Schauspielerin zunächst, bevor sie sich wünschte: "Wenn nachher [auf der After-Party] 'Atemlos' gespielt wird, dann bitte nur ein Mal und in der Version von Samu Haber."

Während beide Kommentare durchaus auch lustig verstanden werden können, erregten sie doch die Gemüter: Josefine Preuß geriet in die Kritik, sich zu Unrecht und völlig unnötig über ihre Promi-Kollegen lustig gemacht zu haben. Facebook-User Frank beispielsweise postete in ihre Chronik: "Wie primitiv muss ein Mensch sein, bei Entgegennahme des Preises eine andere Preisträgerin (Helene Fischer) zu diskreditieren?"

Gestern [16. November] nutzte die Schöne dann ihre Facebook-Seite, um sich zu entschuldigen: "Ich wollte mit meinen Kommentaren bei der Bambi-Verleihung wirklich niemanden vor den Kopf stoßen, geschweige denn beleidigen oder verletzten. Dafür möchte ich mich in aller Form entschuldigen!" Sowohl für Helene als auch für Philip habe sie den größten Respekt - genau deswegen wolle sie auch nicht, dass ihre Scherze missverstanden werden. "Ich war so aufgeregt und mir ging die Pumpe im Höchsttempo … Ein klarer Fall von 'erst geredet, dann nachgedacht'. Bitte interpretiert nicht so viel zwischen die Zeilen meines Gesagtem, ich habe es wirklich nicht böse gemeint", schloss die Künstlerin ihre Nachricht an ihre Fans.

Die ehrlichen Worte kamen gut an: Über 4.300 Likes heimste der Kommentar ein. Userin Bianca stützte ihrem Star den Rücken: "Mach dir keine Sorgen! Du bist keinem eine Rechenschaft schuldig, Josi!!!" Christin befand: "1. Lahm ist klein und er musste selbst schmunzeln ... Und 2. keiner kann 'Atemlos' noch hören. Der Auftritt hatte doch was sehr Sympathisches!"

Ganz egal, wie die Kommentare von Josefine Preuß nun verstanden werden - für Wirbel haben sie auf jeden Fall gesorgt.

Cover Media

— ANZEIGE —