Joris hatte keinen Plan B

Joris hatte keinen Plan B
Joris © Cover Media

Für Joris (26) war immer klar: Es gibt nur eine Karriere in der Musik.

- Anzeige -

Es gibt nur die Musik

Der Sänger feierte im vergangenen Jahr mit dem Hit 'Herz über Kopf' seinen großen Durchbruch und kann nun von seiner Musik leben. Doch was hätte er eigentlich gemacht, wenn er nicht den gewünschten Erfolg gehabt hätte? "Für einen Plan B hat es in meinen Gedanken gar nicht gereicht. Ich habe auch nie daran gedacht, ob es klappt oder nicht. Vorher habe ich als Techniker gearbeitet. Oder Gitarren repariert und Bands auf ihrer Tour begleitet. Damit habe ich Geld verdient, um mein Album aufzunehmen", verriet er im Interview mit 'schwäbische.de'.

Der Erfolg und die Anerkennung spielt für Joris auch nur eine nebensächliche Rolle. "Preise sind wirklich nicht relevant. Die Frage ist: Wofür schreibe ich Musik? Sicher nicht, um sie irgendwo bewerten zu lassen", stellte er klar. Er stehe einfach gerne auf der Bühne. "Der ganze Trubel drum herum ist mir nicht so wichtig."

Die Musik bestimmt auch das Privatleben des Durchstarters. In seiner freien Zeit gehe er zum Beispiel "gerne tanzen", verriet er kürzlich im Gespräch mit dem 'KIELerLEBEN', "auch wenn ich kein besonders begnadeter Tänzer bin. Ich war nun aber lange nicht mehr außerhalb von Kontrolle Tanzen. Es wird meistens auf mich aufgepasst, was sehr gut ist, weil ich damit sonst wohl im Internet landen würde", lachte er.

Im März und April ist Joris aber erstmal sowieso viel zu beschäftigt, dann zieht er nämlich mit seiner 'Hoffnungslos Hoffnungsvoll'-Tour durch Deutschland, Österreich und die Schweiz.  

Cover Media

— ANZEIGE —